Amazon
- Andreas Deutsch - Redakteur

Amazon: Ganz starkes Jahr - mal wieder

21 Jahre ist Amazon nun an der Börse. Das Unternehmen hat nichts von seinem Reiz verloren. Die Performance seit dem IPO ist atemberaubend. Auch 2018 zählt die Aktie zu den allerbesten im S&P 500.

Amazon bleibt in Sachen Onlinekonsum das Maß aller Dinge. Im laufenden Jahr kommt die Aktie auf ein Plus von 67 Prozent und belegt damit Platz 6 im S&P 500. Platz 1 belegt AMD mit plus 178 Prozent.

Damit baut Amazon die Wahnsinns-Performance seit dem IPO aus: Die Aktie kommt seit dem Börsengang auf eine Kurssteigerung von 130.000 Prozent. Wie es aussieht, wird 2018 das fünfzehnte Jahr seit dem IPO 1997, das die Amazon-Aktie im Plus abschließt.

Starke Marke

Neben der Aktie hat auch die Marke Amazon deutlich an Wert gewonnen. Laut Berechnungen der Markenberatung Interbrand ist die Marke nun 100 Milliarden statt 65 Milliarden Dollar wert – eine Steigerung von 56 Prozent. Damit liegt Amazon nun auf dem dritten Platz der „Liste der wertvollsten Unternehmen“.

Da geht noch mehr

Der langfristige Aufwärtstrend der Amazon-Aktie ist intakt, die Aktie notiert weit über der 200-Tage-Linie. DER AKTIONÄR sieht die Investmentstory des Onlinehändlers noch längst nicht ausgereizt und bleibt bullish für die Aktie. Ziel: 2.000 Euro, Stopp: 1.400 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| David Vagenknecht | 0 Kommentare

Alibaba vs. Amazon: Die Schlacht um Europa

Während Trump den Unternehmen mit seinen Zöllen einheizt, nimmt Jack Ma, der Chef von Alibaba, die Sache in die eigenen Hände. Sein Unternehmen wird in der belgischen Stadt Liege eine Trade-Hub-Plattform eröffnen. Diese soll klein- und mittelgroßen Unternehmen ermöglichen, ihre Produkte auch … mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Amazon: Klarer Top-Pick für 2019

Der Markt ist weiterhin fest im Bann von Zollkrieg, Zins- und Rezessionsängsten. Die charttechnische Situation bei Amazon bleibt dementsprechend angespannt. Möglicherweise bildet die Aktie bald ein sogenanntes Death Cross aus. Cowen-Analyst John Blackledge lässt sich davon überhaupt nicht … mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Amazon: Kurz vorm Death Cross

Die Lage an den Märkten bleibt prekär. Nach einer Verkaufswelle am Freitag stehen die Futures in Amerika am Montag wieder unter Druck. Viele Chartformationen sehen mittlerweile zum Fürchten aus. Auch die Amazons. Derweil bastelt CEO und Gründer Jeff Bezos weiter an der Zukunft des … mehr