Deutsche Post
- Thorsten Küfner - Redakteur

Amazon, Ebay und Co sei dank: Deutsche Post scheffelt Milliarden

Die Deutsche Post hat auch 2012 wieder kräftig vom florierenden Internethandel profitiert und den Nettogewinn um 500 Millionen auf 1,66 Milliarden Euro gesteigert. Auch für das laufende Jahr rechnet der DAX-Konzern mit einem weiteren Gewinnzuwachs. Allerdings gibt es für Aktionäre auch einen Wermutstropfen.

Die Deutsche Post kann mit dem Jahr 2012 sehr zufrieden sein. Der florierende Internethandel und die starke Position in attraktiven Schwellenmärkten haben der Tochter DHL in die Karten gespielt. Im vierten Quartal des Jahres konnten sogar alle Divisionen des Logistikriesen zweistellige Zuwachsraten beim operativen Gewinn verbuchen. Das Nettoergebnis kletterte im Schlussquartal daher deutlich auf 542 Millionen Euro. Im Gesamtjahr belief sich der Reingewinn auf 1,66 Milliarden Euro, das EBIT auf 2,67 Milliarden Euro. Der Umsatz legte um fünf Prozent auf 55,5 Milliarden Euro zu. Mit diesen Zahlen lag der DAX-Konzern im Rahmen der Analystenerwartungen.

2013: Gewinn steigt weiter, Dividenden stagniert

Für das laufende Jahr können Post-Aktionäre mit weiteren Gewinnzuwächsen rechnen. So soll das EBIT auf 2,7 bis 2,95 Milliarden Euro erhöht werden. Auch über das Jahr 2013 hinaus geht das Unternehmen von weiter anziehenden Profiten aus. Dennoch hält sich der Bonner Ex-Monopolist bei der Dividende zurück. Sie wird bei 0,70 Euro je Aktie auf dem Niveau des Vorjahres verharren. Analysten hatten hier mit 0,75 Euro gerechnet. Zur kompletten Unternehmensmeldung.

Gelber Riese bliebt ein Kauf

Trotz der etwas enttäuschenden „Nichtanhebung" der Dividende bleibt die Aktie der Deutschen Post ein klarer Kauf - zumal sich die Dividendenrendite bei 0,70 Euro immer noch auf stattliche vier Prozent beläuft. Der Bonner Logistikriese ist im Vergleich zu vielen Wettbewerbern wesentlich besser aufgestellt, wächst beständig und die Aktie ist im Sektorvergleich immer noch sehr günstig bewertet. Bereits investierte Anleger belassen den Stopp bei 14,00 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Das schmerzt …

Die Deutsche Post kann das Briefporto nicht wie geplant zum Jahreswechsel anheben, sondern muss sich wohl noch mehrere Monate gedulden. Im Zuge dessen ging es mit dem Aktienkurs des Logistikriesen deutlich nach unten. Für weiteren Gegenwind sorgen nun auch die Experten der Großbank HSBC. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Neun Euro mehr sind drin

Auch die Aktie der Deutschen Post hat derzeit mit einem insgesamt eher schwachen Gesamtmarkt zu kämpfen. Nachdem die nachhaltige Trendwende mit dem gescheiterten Ausbruchsversuch über die Marke von 32,20 Euro vorerst gescheitert ist, setzt sich die Konsolidierung fort – für mutige Anleger eine gute … mehr