Amazon
- Jochen Kauper - Redakteur

Amazon: Apples neuer Angstgegner

Jeff Bezos holte vergangene Woche zum nächsten Schlag gegen die Konkurrenz aus. Die neuen Kindle Modelle werden langfristig die Margen von Amazon in die Höhe schrauben. Auch Apples neues iPhone oder eine Neuauflage des iPad wird wohl nichts daran ändern, dass Amazon immer mehr aufholt und die Aktie noch reichlich Potenzial nach oben bietet.

Auch wenn manche Leser jetzt den Kopf schütteln werden: Apple wird über kurz oder lang Marktanteile an Amazon verlieren. Sicherlich ist Apple nach wie vor das Maß aller Dinge wenn es um Innovationen geht. Allerdings holt die Konkurrenz auf und zwar kräftig. Ein Unternehmen, dass sich immer mehr zum Verfolger mausert ist der E-Commerce-Riese Amazon.

Kampfansage

Letzte Woche präsentiert Jeff Bezos die neuesten Kreationen aus dem Hause Amazon. Darunter drei neue Modelle des Tablet-Rechners Kindle Fire, sowie eine Weiterentwicklung des E-Book Readers mit dem Namen Paperwhite. „Wir verkaufen keine einfachen Geräte - wir verkaufen den Zugang zu einem Ökosystem mit multimedialen Inhalten für viele verschiedene Plattformen", sagt Amazon-Deutschland-Chef Ralf Kleber gegenüber der Welt. „Dieses Ökosystem bringt uns eine langfristige Beziehung mit den Kunden, deswegen können wir uns es leisten, die Geräte zu sehr kompetitiven Preisen zu verkaufen", erklärt Kleber weiter. Kleber erläutert, dass die Tablets für Amazon eine Art Werkzeug darstellen, um sich vom Versandhändler weg und hin zu einem digitalen Medienkonzern zu wandeln.

Bitte eintreten

Jedes verkaufte Tablet ist eine Tür zu Amazons riesigem online Angebot. Bezos hat ein klares Ziel. Der Fokus liegt auf den digitalen Medien. Immer mehr Geld fließt in Filme, TV-Formte, Spiele, Musik und Apps. Aus der Sicht von Deutsche Bank Analyst Lloyd Walmsley werden die Margen aufgrund der steigenden Umsätze im Bereich der digitalen Medien bald steigen. Seiner Ansicht nach ist Amazon auf dem richtigen Weg.

Weiter kaufenswert

Der Amazon-Chef besitzt fast eine ähnliche Ausnahmestellung wie sie Steve Jobs bei Apple hatte. Bezos gibt die Taktfrequenz, die Richtung vor. Er ist der Denker, der Visionär. Insgesamt hat Amazon bislang einen Marktanteil bei den Tablet von rund fünf Prozent erreicht. Platzhirsch ist kein anderer als Apple. Daran wird sich kurzfristig nichts ändern. Aber: Amazon holt mit gewaltigen Schritten auf, die Margen werden rasch klettern und die Aktie ihre rasante Aufwärtsbewegung weiter fortsetzen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jonas Lerch | 0 Kommentare

FANG-Aktien: Im Todeskreuz gefangen – und jetzt?

Der Zollstreit zwischen USA und China belastet seit Wochen die Märkte weltweit. Der S&P 500 krachte in dieser Woche um 3,5 Prozent nach unten. Die FANG-Aktien traf es besonders hart. Jetzt droht weiteres Ungemach, denn viele der Einzelwerte im S&P 500 haben zuletzt ein unheilvolles Chartsignal … mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Amazon: Diese Statistik macht Mut

Die Börse ist derzeit definitiv nichts für schwache Nerven. Ein falsches Wort von Donald Trump, Xi Jinping oder Jerome Powell kann die Kurse heftig unter Druck setzen. Beispiel Amazon: Der Chart gleicht seit Oktober einer Achterbahnfahrt. Der Blick auf die vergangenen zehn Jahre zeigt aber … mehr