Amazon
- Martin Weiß - stellv. Chefredakteur

Amazon, Apple, Facebook und Co: Tech-Sektor erlebt schlimmsten Monat seit 2008

Die Börse auf dem Weg zum "schwarzen Freitag" – die Vorzeichen für den heutigen Handelsstart stehen denkbar ungünstig. Die Anleger versuchen noch immer die Q3-Enttäuschung bei Amazon und Alphabet zu verdauen. Für den Techsektor könnte es knüppeldick kommen, obwohl der Oktober schon jetzt der schlechteste Monat seit 10 Jahren ist.

Was ist passiert?

Amazon und Alphabet haben mit ihren Zahlen für das dritte Quartal enttäuscht und damit eine Panik unter den Anlegern ausgelöst (die Ergeignisse finden Sie hier, hier und hier).

Weshalb ist das wichtig?

Beide Konzerne sind Schwergewichte im Technologiesektor und standen jahrelang stellvertretend für den Aufschwung der Branche. Kippt die Stimmung für Amazon, Alphabt und Co, dürfte dies negative Folgen für den Gesamtmarkt haben.

Die enttäuschenden Zahlen kommen zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Der Techsektor ist seit Anfang Oktober ohnehin unter Druck. Seit Monatsbeginn büßte der Nasdaq Composite Index (im Tief) rund 1.000 Punkte und damit 12 Prozent an Wert ein. Am Freitag deutet der Nasdaq-Future auf einen Verlust in der Eröffnungsphase der Nasdaq von 240 Punkten hin.

So schlecht lief es für Tech-Aktien zuletzt 2008!

Wie geht es weiter?

Die Ergebnissaison ist in vollem Gange und bislang haben 80 Prozent der Firmen die Erwartungen übertroffen. Das Problem: Die Stimmung ist so mies wie seit Monaten nicht, viele Charts zudem angeknackst. Solange das Pendel hier nicht zurückschwingt, werden Erholungsbewegungen weiter für Abverkäufe genutzt.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

Metro-Aktie: Der Grund für den Crash

Positiv ist ein Begriff, der Aktionären des Handelsriesen Metro heute nicht in den Sinn kommt. Die Aktie des Essener Konzerns schmiert förmlich ab, verliert gegen Mittag über zehn Prozent an Wert und bildet damit das Schlusslicht im MDAX. Es herrscht Enttäuschung über schwache Zahlen, vor allem … mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Amazon: Death Cross! Jetzt geht’s ab

Im Handelsstreit zwischen China und den USA deutet sich eine Entspannung an. Doch viele Anleger trauen dem Braten noch nicht und halten lieber die Füße still. Zumal viele Aktienkurse ein Death Cross ausgebildet haben, eine klar bearishe Chartformation. Im Fall Amazon sollten die Bullen nun aber … mehr
| David Vagenknecht | 1 Kommentar

Alibaba vs. Amazon: Die Schlacht um Europa

Während Trump den Unternehmen mit seinen Zöllen einheizt, nimmt Jack Ma, der Chef von Alibaba, die Sache in die eigenen Hände. Sein Unternehmen wird in der belgischen Stadt Lüttich eine Trade-Hub-Plattform eröffnen. Diese soll klein- und mittelgroßen Unternehmen ermöglichen, ihre Produkte auch … mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Amazon: Klarer Top-Pick für 2019

Der Markt ist weiterhin fest im Bann von Zollkrieg, Zins- und Rezessionsängsten. Die charttechnische Situation bei Amazon bleibt dementsprechend angespannt. Möglicherweise bildet die Aktie bald ein sogenanntes Death Cross aus. Cowen-Analyst John Blackledge lässt sich davon überhaupt nicht … mehr