AMARIN CORP.ADR L...
- Michel Doepke - Redakteur

Amarin: Schlägt Novo Nordisk oder Pfizer zu? Analyst sieht über 200 Prozent Potenzial

Es vergeht kein Tag ohne neue Übernahmegerüchte: Seit den Übernahmeofferten für Celgene durch Bristol-Myers und Loxo Oncology durch Eli Lilly befindet sich die Biotech-Branche in Ekstase. Selten feierte der Sektor einen solch fulminanten Jahresstart. Heiß her geht es derzeit auch beim Highflyer Amarin. Nach dem Pharma-Konzern Pfizer wird nun auch Novo Nordisk Interesse an der Biotech-Gesellschaft nachgesagt, die Analysten bleiben bullish.

Weiteres Vervielfachungspotenzial

Andrew Fein von H.C. Wainwright bestätigt seine Kaufempfehlung für die Amarin-Papiere mit einem Kursziel von 51 Dollar. Damit liegt der Zielkurs über 200 Prozent über der vorbörslichen Indikation von 16,75 Dollar. Nach einem Treffen mit dem Management im Rahmen der JP Morgan Healthcare Conference bekräftigt er seine Einschätzung. Die Chef-Etage habe festgestellt, dass die Mehrheit der ärztlichen Feedbacks nach der American Heart Association (AHA) positiv gegenüber Vascepa eingestellt war, so der Analyst.

Wer schnappt sich Vascepa?

Der 24. September 2018 sollte für Amarin und Vascepa alles verändern. An diesem Tag veröffentlichten die Iren positive Daten der REDUCE-IT-Studie – der Markt honorierte dies mit einer Kursexplosion von 300 Prozent. An einem Tag! Denn damit lieferte Amarin den Beweis, dass das Fischöl-Präparat das Risiko, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden, massiv reduziert. Das Marktpotenzial ist immens.

DER AKTIONÄR hat bereits über die Übernahmegerüchte im Zusammenhang mit Pfizer berichtet. Evaluate (Vantage) bringt nun den Insulin-Hersteller Novo Nordisk als potenziellen Käufer ins Spiel. Damit könnten sich die Dänen breiter aufstellen und sich vom durchaus preisumkämpften Markt für Insuline unabhängiger machen.

Dabeibleiben

Ein potenzieller Bieter könnte durchaus acht bis elf Milliarden Dollar für das Unternehmen abrufen. Investierte Anleger drehen auf dem Übernahmekarussell noch ein paar Runden und halten die Füße still. Dass die Amarin-Aktie die zuletzt massiven Kursgewinne zum Großteil verteidigen konnte, wertet DER AKTIONÄR als positives Zeichen, dass es sich um handfestere Gerüchte handeln könnte. Stopp bei 10,50 Euro beachten!

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: