Alphabet
- Michel Doepke - Redakteur

Alphabet: Google bleibt die Cash-Maschine – Aktie auf Rekordkurs

Einmal mehr kann sich der Tech-Gigant Alphabet auf seine Suchmaschine Google verlassen. Dank florierender Werbeeinnahmen konnte die US-Firma die Schätzungen für das erste Quartal deutlich übertreffen und knüpft an die starken Ergebnisse des Vorjahres an. Nach US-Börsenschluss gewinnt das Papier von Alphabet rund drei Prozent – Allzeithoch!

Mit einem Ergebnis von 7,73 Dollar je Aktie übertraf Alphabet die Prognose von 7,39 Dollar deutlich. Auch der Umsatz lag mit 24,8 Milliarden Dollar (Wachstum von 22 Prozent) über den Schätzungen von 24,2 Milliarden Dollar. Unterm Strich verdiente der Konzern knapp 5,43 Milliarden Dollar – 29 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Einige Analysten äußerten sich im Vorfeld skeptisch zum Youtube-Boykott. Doch dieser hat sich nicht negativ im Quartalsergebnis bemerkbar gemacht. Zwar schlüsselt Alphabet die Zahlen für das Videoportal nicht einzeln auf. Doch dank des starken Werbegeschäftes kann sich Alphabet solche Ausreißer leisten – dies gilt auch für die verlustreiche Sparten Waymo oder den Hausvernetzer Nest.

Alphabet-Aktie nicht zu bremsen

Der Tech-Gigant bleibt klar auf Wachstumskurs. Vierstellige Kurse sollten angesichts der starken Fundamentaldaten nur eine Frage der Zeit sein. Investierte Anleger lassen die Gewinne laufen.

 


 

Crashkurs Börse

Autor: Sebastian Grebe / Sascha Grundmann / Frank Phillipps
ISBN: 9783864703652
Seiten: 208
Erscheinungsdatum: 31.08.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Wir schreiben das Jahr 2016. Die Anfänge der weltweiten Finanzkrise liegen mittlerweile schon gut acht Jahre zurück. Doch noch immer hat die Krise uns fest im Griff. Niedrigzinsen bestimmen die Finanzen der Menschen – und machen diesen das Sparen schwer, wenn nicht unmöglich.

In diesem Umfeld ist es wichtig, in Aktien zu investieren, so das Urteil vieler Experten. Nicht nur, weil Aktien von der Niedrigzinspolitik der Notenbanken profitieren und immer neue Höhen erklimmen. Sondern weil sie auch auf lange Sicht gute Renditen, etwa in Form von Dividenden liefern können. Und als Sachwerte ohnehin ein Fels in der Brandung sind. Experten sind sich aber auch in einem anderen Punkt einig: In Aktien investieren sollte nur der, der weiß, was er da tut.

Crashkurs Börse setzt genau dort an. Das Buch erklärt, was Aktien sind, wie man mit ihnen handelt, welche Chancen sich ergeben und wo Risiken lauern.
Es erklärt die Aussagekraft der wichtigsten Kennziffern am Kapitalmarkt, den Hintergrund der gängigsten Börsensprichwörter und die Erfolgsmethoden der bekanntesten Investmentstrategen.

Crashkurs Börse – ein Grundlagenwerk für Börsianer und solche, die es werden wollen. Jetzt in der aktualisierten und erweiterten Auflage im Buchhandel erhältlich.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Alphabet Q3 – beim Umsatzwachstum gepatzt!

Um sich inmitten der Korrektur zu behaupten, hätte Alphabet starke Zahlen zum dritten Quartal liefern müssen. Der Internet-Gigant kann jedoch nur die Gewinnerwartungen übertreffen – beim Umsatz bleibt Alphabet hinter den Schätzungen zurück. Die Anleger reagieren enttäuscht – nachbörslich rutschte … mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

FANG-Aktien ohne Boden! Was tun?

Für die FANG-Aktien ging es gestern ohne Halt nach unten. Ein Absturz, der heute weitergehen könnte. Der schwache Halbleiter-Sektor, Zinserhöhungen, Handelsstreit und eine Abkühlung der weltweiten Wirtschaft. Zu viel für die Börse – insbesondere zu viel für den Nasdaq. mehr