Allianz
- Thorsten Küfner - Redakteur

Allianz und Munich Re: Hochwasser teurer als bislang erwartet?

Nahezu täglich gibt es neue Schätzungen zu der Schadenshöhe, die durch das verheerende Hochwasser entstanden ist. So haben nun konkret die Experten von Equinet und Kepler Cheuvreux bekannt gegeben, mit welchen Kosten sie für die Allianz und die Munich Re rechnen.

Viele Anleger haben sich an den vergangenen Handelstagen von den Aktien der beiden großen Versicherer Allianz und Munich Re getrennt, da sie wegen der verheerenden Flut in Deutschland und anderen Ländern Europas mit schwerwiegenden Folgen für die Finanzriesen rechnen. Dabei verweist etwa Fabrizio Croce von Kepler Cheuvreux darauf, dass es für die beiden Münchner DAX-Konzern durchaus verkraftbar ist, zumal viele der Schäden gar nicht versichert sind. Er geht daher nicht davon aus, dass sich die Kosten für die Munich Re auf mehr als 400 Millionen Euro belaufen werden, diese Kosten entstanden dem weltgrößten Rückversicherer durch die Flut 2002. Bei der Allianz rechnet er mit maximal 350 Millionen Euro.

Höhere Kosten als erwartet

Indes geht Equinet-Analyst Philipp Häßler davon aus, dass die Kosten für das Hochwasser in Deutschland höher ausfallen dürften als zunächst angenommen. Er geht davon aus, dass das Ergebnis von Munich Re und Allianz mit jeweils 400 Millionen Euro belastet wird. Dennoch traut er beiden DAX-Konzernen zu, ihre Gewinnziele für das laufende Jahr zu erreichen - auch wenn es nun natürlich deutlich schwieriger geworden ist. Die Allianz-Aktie stuft er weiterhin ebenso mit „Hold" ein (Kursziel: 120 Euro) wie die Anteile der Munich Re (Ziel: 150 Euro).

Aktien bleiben attraktiv

DER AKTIONÄR hält trotz der hohen Kosten für das Hochwasser an seinen Kaufempfehlungen für die Aktien von Allianz und Munich Re fest. Schließlich sollte dies nach den jüngsten Kursrückgängen mittlerweile in den Kursen eingepreist sein. Beide Qualitätstitel sind derzeit günstig bewertet und daher weiterhin attraktiv. Die Stoppkurse sollten bei 91,00 Euro (Allianz) beziehungsweise 120,00 Euro (Munich Re) belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Allianz: Spannend!

Die Allianz-Aktie steigt heute gegen den allgemeinen Trend. Sollte sich der Aufschwung in den nächsten Tagen fortsetzen, dürfte eine Reihe von Charttechnik orientierten Anlegern auf den Zug aufspringen. Denn der Versicherer steht vor einem Kaufsignal. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: 2019 soll Gewinn steigen

Die Allianz hat im ersten Halbjahr einen operativen Gewinn von 5,80 Milliarden Euro erzielt. Im Interview mit der Börsen-Zeitung rechnet Finanzvorstand Giulio Terzariol damit, dass das dritte Quartal „konsistent mit dem Vorquartal“ sein wird. Für das Gesamtjahr wird ein Ergebnis von 11,1 Milliarden … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Ärger in Down Under

Die Allianz ist gemeinhin für ihr konservatives Geschäftsmodell bekannt. Doch in Australien hat der Konzern sich zuletzt offenbar nicht daran gehalten. Der Versicherer hat Ärger wegen der angeblichen Täuschung von Kunden. mehr