Allianz
- Thorsten Küfner - Redakteur

Allianz und Munich Re: Es bleibt schwer

Die anhaltend niedrigen Zinsen bleiben weiterhin eine große Herausforderung für die beiden großen Versicherer im DAX, Allianz und Munich Re. Dies betonte nun auch erneut Torsten Oletzky, Chef der Munich-Re-Tochter Ergo, im Interview mit dem Berliner „Tagesspiegel“. Er rechnet wegen der allgemeinen Niedrigzinsen auch bei den Lebensversicherungen mit weiter sinkenden Renditen.

Oletzky erklärte: „Zehnjährige Bundesanleihen bringen aktuell nur noch knapp 0,7 Prozent Rendite. Wenn das so bleibt ist doch klar, dass die Überschussbeteiligungen in der Branche weiter zurückgehen werden.“ Auch Ergo werde sich diesem Markttrend nicht entziehen können.

„Erfolgreiche Anlageform“

Oletzky betrachtet Lebensversicherungen trotz der seit Jahren sinkenden Überschussbeteiligungen weiterhin als eine „erfolgreiche Anlageform“. Mit dieser Ansicht ist er indes nicht alleine. Auch Michael Völter, Finanzchef der Sparkassen-Versicherung, glaubt an die Zukunft der Lebensversicherung. Gegenüber der „Börsen-Zeitung“ erklärte er: Wegen der sinkenden gesetzlichen Rente und einer betrieblichen Altersversorgung, „die auf dem derzeitigen Niveau nicht mehr finanzierbar ist", gebe es keine Alternative zur Lebensversicherung. Allerdings müsse sich der Kunde „generell darauf einstellen", dass er „weniger erhält".

Ruhe bewahren

Die anhaltend niedrigen Zinsen stellen für Versicherer natürlich eine große Herausforderung dar. Allerdings haben vor allem die Allianz und die Munich Re in der Vergangenheit mehrfach bewiesen, auch in einem schwierigen Marktumfeld hochprofitabel zu wirtschaften. Die beiden DAX-Titel bleiben daher und aufgrund der niedrigen Bewertung sowie der stattlichen Dividendenrenditen von fast fünf Prozent kaufenswert. Der Stopp sollte bei 110,00 Euro (Allianz) und 135 Euro (Munich Re) platziert werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Darum sollte die Aktie weiter steigen

Die Aktie der Allianz hat in den vergangenen Tagen unter den zunehmenden Spannungen zwischen Nordkorea und den USA gelitten. Allerdings hat die Allianz bereits gestern wieder ordentlich Boden gutgemacht und relative Stärke gezeigt. Für die zweite Jahreshälfte sind die Aussichten positiv. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz kann 15-Jahres-Hoch nicht halten

Der wiederaufkeimende Konflikt zwischen Nordkorea und den USA lässt die Börsen heute weltweit abrutschen. Dem negativen Gesamtmarkt kann sich auch die Aktie der Allianz nicht entziehen. Das erst gestern erreichte neue 15-Jahres-Hoch bei 187,43 Euro konnte nicht gehalten werden. Fundamental ist … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: 2017 ist das Jahr der Superlative!

Für die Allianz ist die Übernahme der britischen Liverpool Victoria Friendly Society nicht der erhoffte Milliardendeal. Zwar sucht der Konzern weiter nach geeigneten Zielen. Aber Allianz-CEO Oliver Bäte sagte bei Bekanntgabe der jüngsten Quartalszahlen auch: „Einfach nur Geld auf den Tisch legen, … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Das bringt der Einstieg bei LV=

Der ganz große Wurf ist der Einstieg beim britischen Versicherungsverein Liverpool Victoria Friendly Society (LV=) nicht. Allianz-CEO Oliver Bäte wird sich nach weiteren Übernahmezielen in der Sach- und Unfallversicherung umsehen. Strategisch macht die Beteiligung an der LV= jedoch Sinn. mehr