Allianz
- Thorsten Küfner - Redakteur

Allianz und Munich Re: Aktien zu teuer

Die Experten von Bernstein haben die europäischen Versicherungsaktien erneut näher unter die Lupe genommen – und bleiben skeptisch gestimmt. Vor allem für die Aktie der Munich Re sehen die Analysten großes Abwärtspotenzial.

Die Analysten von Bernstein sind für die europäischen Versicherer skeptisch gestimmt. Ihrer Ansicht nach werden fallende Renditen und uneinheitliche Makrodaten in Europa den Sektor weiterhin belasten und zu höheren Risiken und einer höheren Volatilität der Kapitaldecken führen. Während die Aktie der Allianz mit „Marketperform" und einem Kursziel von 103,00 Euro eingestuft wird, sieht Bernstein bei Munich Re schwarz.

Kursziel 100,00 Euro

Die Anteile des weltgrößten Rückversicherers werden wie auch die Titel des Konkurrenten Swiss Re lediglich mit „Underperform" eingestuft. Das Kursziel wurde von 106,00 Euro auf gerade einmal 100,00 Euro verringert - aktuell notieren die DAX-Titel bei rund 135 Euro.

Aktien bleiben ein Kauf

DER AKTIONÄR hält an seiner positiven Einschätzung für die beiden immer noch günstig bewerteten Aktien von Munich Re (KGV von 9, Dividendenrendite von 5,2 Prozent) und Allianz (KGV von 8, Rendite von 4,5 Prozent) fest. Munich-Re-Aktien sollten mit einem Stopp bei 106,00 Euro abgesichert werden. Bei der Allianz sollte bei 84,00 Euro die Reißleine gezogen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Powered by DAF

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Allianz: Das Ende der Leiden?

Die Allianz-Tochter Pimco hat bei ihrem Flaggschiff, dem Pimco Total Return Fund, mit 8,6 Milliarden Dollar im Februar den geringsten Kapitalabfluss seit dem überraschenden Abgang des Gründers Bill Gross verbucht. Im Januar belief sich der Mittelabfluss noch auf 11,6 Milliarden Dollar. mehr