Allianz
- Andreas Deutsch - Redakteur

Allianz: Positive Studie - wann fällt der Widerstand?

Die Deutsche Bank stuft die Allianz-Aktie weiterhin mit „Kaufen“ ein. Die Aktie des Versicherers sei eine ihrer insgesamt fünf aktuellen "German Stock Ideas", schreiben die Analysten in einer Studie vom Dienstag. Charttechnisch bleibt es spannend: Das alte Hoch ist nur ein Katzensprung entfernt.

Die Analysten erwarten bei der Allianz höhere Transparenz für die Kapitalströme innerhalb des Konzerns. Dies würde den Anlegern erlauben, den Wert der einzelnen Sparten besser einzuschätzen - vor allem der unterbewerteten Vermögensverwaltung. Das Kursziel für die Allianz-Aktie sehen die Experten bei 150 Euro.

Widerstand im Blick

Die Allianz-Aktie setzt am Dienstag ihren Kurs Richtung 5-Jahres-Hoch fort. Sollte der Widerstand geknackt werden, würde dies ein klares Kaufsignal bedeuten. Langfristig sollten dann die alten Hochs im Bereich 180 Euro in den Fokus kommen.

Klarer Kauf

Die Allianz-Aktie ist mit einem 2014er-KGV von 10 und einer Dividendenrendite von vier Prozent günstig bewertet. DER AKTIONÄR sieht das Kursziel für die Aktie bei 160 Euro. Der Stopp sollte bei 115 Euro gesetzt werden.

 

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Chart-Check Allianz: Der Knoten ist geplatzt

Allianz-CEO Oliver Bäte konnte am vergangenen Freitag nicht nur solide Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 vermelden: Auch der erwartete Rückkauf eigener Aktien kann endlich beginnen. Innerhalb von zwölf Monaten soll das Programm mit einem Volumen von drei Milliarden Euro durchgezogen werden. Neben … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Jetzt kommt der Milliardenregen bei der Allianz

Die Allianz hat die Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr vorgelegt und endlich die Frage beantwortet, ob es nun zu einer Übernahme kommt, oder einem Aktienrückkauf. CEO Oliver Bäte hat sich dann doch dafür entschieden, die Anleger mit Milliarden aus der Unternehmenskasse zu verwöhnen. Der Konzern … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Allianz: Bedrohung Bäte-Bashing

Der Aufhänger sind die Flugdaten des Firmenjets, die Oliver Bäte schaden sollen. Die lassen den Verdacht aufkommen, der Vorstandsvorsitzende der Allianz nutze das Flugzeug zu viel und vielleicht auch widerrechtlich privat. Die „Wirtschaftswoche“ beruft sich auf mit der Sache vertraute Personen, … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz vor Zahlen: Endlich Klarheit für Aktionäre

Freitag in einer Woche, am 15. Februar, ist es endlich soweit: Die Allianz wird ihre Zahlen für das letzte Jahr veröffentlichen. Normalerweise für Anleger Grund genug gespannt zu sein. Diesmal geht es aber um mehr als die nackten Zahlen: Aktionäre bekommen endlich Klarheit, ob CEO Oliver Bäte ein … mehr