- DER AKTIONÄR

Allianz noch besser!

Konnten sich die Anleger bereits über einen hohen Gewinn im Rahmen der vorläufigen Zahlen für das erste Quartal freuen, so hat der Versicherungskonzern seine Versprechungen bei der Vorlage der endgültigen Zahlen nochmals überboten.

Konnten sich die Anleger bereits über einen hohen Gewinn im Rahmen der vorläufigen Zahlen für das erste Quartal freuen, so hat der Versicherungskonzern seine Versprechungen bei der Vorlage der endgültigen Zahlen nochmals überboten.

Von Steffen Eidam

Die Allianz hat die hohe Hürde Alterseinkünftegesetz offensichtlich problemlos gemeistert. Finanzvorstand Helmut Perlet hat nach einem deutlichen Gewinnanstieg im ersten Quartal dieses Jahr die Prognose bekräftigt. "Wir sind auf gutem Weg, die gesetzten Ziele in 2005 zu erreichen".

Prognose überboten

In den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres kletterte der Nettogewinn von 617 Millionen Euro auf 1,18 Milliarden Euro. Vor gut einer Woche hatte die Allianz auf der Grundlage vorläufiger Zahlen von einem Quartalsgewinn von mehr als 1,1 Mrd. Euro berichtet. Damit waren die Erwartungen von Analysten übertroffen worden. Insbesondere im Geschäft mit Altersvorsorge und Vermögensverwaltung konnte ein starkes Wachstum verbucht werden. Darüber hinaus stieg das Eigenkapital um 3,6 Milliarden Euro auf 33,6 Milliarden Euro.

Problemkind Dresdner überrascht

Die Banktochter Dresdner Bank steigerte ihr Betriebsergebnis um 24 Prozent auf 216 Millionen Euro. Dabei habe sich die Senkung der Risikovorsorge um ein Viertel auf 100 Millionen Euro positiv auf das Ergebnis ausgewirkt. Zudem wurden die Verwaltungskosten um 4,1 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro reduziert. Die Bank habe 233 Millionen Euro zum Quartalsüberschuss des Konzerns beigetragen. Sie sei "auf gutem Weg, wie angestrebt 2005 die Kapitalkosten zu verdienen". Das entspräche einem Gewinnanstieg von 142 Millionen Euro im Vorjahr auf rund 700 Millionen Euro in 2005. Der Überschuss hat sich von 88 auf 466 Millionen verfünffacht, allerdings ist hierin ein Gewinn von 233 Millionen Euro aus dem Transfer von Münchener-Rück-Aktien enthalten.

Ziele bekräftigt

Für das Gesamtjahr bekräftigte die Allianz ihre Ziele für die einzelnen Sparten Schaden-Unfall-Versicherung, Lebensversicherung, Bankgeschäft und Vermögensverwaltung. "Wir sind auf gutem Weg, die gesetzten Ziele für 2005 zu erreichen", sagte Perlet. "Unter der Voraussetzung, dass es 2005 nicht zu einem Rückschlag an den Kapitalmärkten oder tief greifenden Veränderungen im Geschäftsumfeld kommt", werde für das laufende Jahr ein weiterer Anstieg des Umsatzes wie im vergangenen Geschäftsjahr erwartet, hieß es weiter. Das wäre ein Plus von 3,3 Prozent. Im Lebens- und Krankenversicherungsgeschäft soll das operative Ergebnis bei mindestens 1,5 Milliarden Euro liegen.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV