Allianz
- Andreas Deutsch - Redakteur

Allianz: Kursziel rauf, Aktie sackt ab

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt bleiben nervös. Nach der Erholung der vergangenen beiden Tage geht es am Freitagnachmittag deutlich abwärts. Zu den großen Verlierern zählt die Allianz-Aktie.

Der Titel des großen deutschen Versicherers notiert am Nachmittag mit drei Prozent im Minus. Und das, obwohl die britische Investmentbank Barclays das Kursziel für die Allianz von 150 auf 156 Euro angehoben hat.

Trotzdem hat Analyst Andy Broadfield seine Einschätzung auf „Untergewichten“ belassen. Er bleibe vorsichtig, da der zunehmende Gegenwind für die Gewinne und Unsicherheiten über die neuen, schärferen Kapitalanforderungen an die Versicherer ("Solvency II") für stagnierende oder sinkende Dividenden sorgen sollten, so der Experte. Der Allianz traut er 2015 eine leichte Geschäftsverbesserung zu. 2016 sollte aber der Margendruck beginnen.

Noch kein Kauf

Die hohen Verluste am Freitagnachmittag zeigen eines ganz deutlich: Der Markt ist nach wie vor sehr nervös. Jede nennenswerte Kurssteigerung wird von den Anlegern gleich wieder genutzt, um Gewinne mitzunehmen. Dabei machen sie auch vor Titeln mit Dividendenklassikern wie der Allianz nicht halt. Die Aktie wurde zuletzt ausgestoppt, mit einem Neueinstieg sollten Anleger noch warten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Top Performer 2017

Der Allianz-Kurs kam in den vergangenen Tagen nicht recht vom Fleck, was an der Unsicherheit rund um die kommende Wahl in Frankreich und die schwachen Vorgaben des DAX liegt. Anleger sollten allerdings auch beachten, die Aktien haben sich im laufenden Jahr besser entwickelt als der europäische … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Aufstand im Paradies trotz Outperformance

Die Allianz gilt in Deutschland als Inbegriff der Beständigkeit und vornehmer Zurückhaltung. Laute Töne sind nicht die Sache des Versicherungs- und Vermögensverwaltungskonzerns. Doch hinter den Mauern der Zentrale am Englischen Garten in München brodelt es. Grund ist der Führungsstil von CEO Oliver … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz ist nicht zu stoppen: Neues Kaufsignal

Nach der Bekanntgabe der Geschäftszahlen für das vergangene Jahr ist es ruhig geworden um die Allianz. Aktionäre hatten sich Informationen zu geplanten Übernahmezielen von Oliver Bäte erhofft. Doch der Vorstandsvorsitzende hier zurückhaltend. Stattdessen wurde die Dividende erhöht und erstmals in … mehr