Allianz
- Andreas Deutsch - Redakteur

Allianz: Kursziel angehoben

Die Allianz-Aktie steht am Montag im Fokus der Anleger. Grund ist ein positiver Kommentar der Deutschen Bank.

Die Analysten der Deutschen Bank haben am Montag ihr "Kaufen"-Rating für die Allianz-Aktie bestätigt. Das Kursziel erhöhten sie von 140 Euro auf 150 Euro. Zu den Gründen war am Montagmorgen noch nichts weiter bekannt. Die Deutsche Bank ist eines von 27 Häusern, das die Allianz mit "Kaufen" einstuft. 13 Experten sagen "Halten". Nur ein Analyst empfiehlt, die Aktie zu verkaufen.

Auch Morgan Stanley und Commerzbank optimistisch

Am Freitag hatte sich bereits Morgan Stanley positiv über die Allianz geäußert. Die Analysten hatte sein Kursziel 118 auf 139 Euro angehoben, die Einschätzung aber auf "Equal Weight" belassen.

Commerzbank-Analyst Frank Kopfinger stuft die Allianz-Aktie weiterhin mit "Kaufen" ein und sieht das Kursziel bei 150 Euro. Der Markt mache sich zuviel Sorgen um den Abfluss von Geldern bei dem Vermögensverwalter Pimco, so Kopfinger.

Klarer Kauf

Die Allianz-Aktie zählt zu den attraktivsten Titeln im DAX und sollte schon bald ein neues Hoch erklimmen. DER AKTIONÄR sieht das Kursziel bei 160 Euro, der Stoppkurs sollte bei 102 Euro platziert werden.

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Chart-Check Allianz: Der Knoten ist geplatzt

Allianz-CEO Oliver Bäte konnte am vergangenen Freitag nicht nur solide Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 vermelden: Auch der erwartete Rückkauf eigener Aktien kann endlich beginnen. Innerhalb von zwölf Monaten soll das Programm mit einem Volumen von drei Milliarden Euro durchgezogen werden. Neben … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Jetzt kommt der Milliardenregen bei der Allianz

Die Allianz hat die Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr vorgelegt und endlich die Frage beantwortet, ob es nun zu einer Übernahme kommt, oder einem Aktienrückkauf. CEO Oliver Bäte hat sich dann doch dafür entschieden, die Anleger mit Milliarden aus der Unternehmenskasse zu verwöhnen. Der Konzern … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Allianz: Bedrohung Bäte-Bashing

Der Aufhänger sind die Flugdaten des Firmenjets, die Oliver Bäte schaden sollen. Die lassen den Verdacht aufkommen, der Vorstandsvorsitzende der Allianz nutze das Flugzeug zu viel und vielleicht auch widerrechtlich privat. Die „Wirtschaftswoche“ beruft sich auf mit der Sache vertraute Personen, … mehr