Allianz
- Thomas Bergmann - Redakteur

Allianz-Aktie: Jetzt kaufen?

Seit dem DAX-Höchststand am 13. April dieses Jahres haben vor allem die Versicherer massiv gelitten. Während die Munich Re 20 Prozent an Wert einbüßte, ist es bei der Allianz ein Verlust von rund 18 Prozent. Es gibt aber erste Hinweise - vor allem technischer Natur - auf eine Erholung des Kurses. Auch von Analystenseite ergeht ein positives Urteil.

Positive Überraschung möglich

Die Privatbank Berenberg hat zwar das Kursziel für die Allianz-Aktie einen Tick von 163 auf 162 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Anleger sollten die Kursschwäche als günstige Einstiegsgelegenheit in den Titel nutzen, schrieb Analyst Peter Eliot in einer Studie vom Donnerstag. Er hält die Markterwartungen an den Versicherer für viel zu niedrig, weshalb Allianz auch 2015 wieder beim Ergebnis deutlich positiv überraschen sollte.

Entscheidende Phase

Beim Blick auf den Chart wird schnell deutlich, dass es zuletzt nicht gut für den Versicherer aussah. Nach dem Bruch der Unterstützung bei 144,20 Euro fiel das Papier auch unter die 200-Tage-Linie und sendete damit ein starkes Verkaufssignal. Zudem wurde die wichtige Unterstützung bei 140 Euro unterschritten.

Allianz; Chart

In diesem Bereich fassten aber die ersten Käufer wieder zu, was an den beiden letzten Kerzen gut zu erkennen ist. Mit der langen weißen Kerze hat die Allianz nicht nur die 140-Euro-Marke zurückerobert, sondern gleich auch die 200-Tage-Linie (142,05 Euro). Sollte die Erholung mit einer neuen weißen Kerze fortgeführt werden, besteht die Chance auf einen Bruch des kurzfristigen, seit April gültigen Abwärtstrends, der bei etwa 146 Euro verläuft. Vorher muss aber noch die alte Unterstützung bei 144,20 Euro, die jetzt Widerstand ist, überwunden werden. Bricht die Allianz aus diesem Trend aus, hat die Aktie Luft bis circa 153 Euro.

Einsteigen!

Unabhängig von der interessanten kurzfristigen Trading-Chance bleibt die Allianz ein Basisinvestment auf dem deutschen Kurszettel. Die überdurchschnittlichen Verluste der letzten Wochen sprechen zusätzlich für einen Einstieg.

(mit Material von dpa-AFX)


Geld verdienen an der Börse - mit Tipps vom Börsenprofi!

Earning by Doing

Autor: Roth, Oliver
ISBN: 9783864702556
Seiten: 220
Erscheinungsdatum: 14.04.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag

Als professioneller Börsenhändler beweist Oliver Roth seit Jahren, dass man „Börse können kann“. Jetzt liegt sein erstes Buch vor. Es gewährt einen Blick in die Historie und die Welt der Frankfurter Händler und zeigt, wie jeder Geld an der Börse verdienen kann.

Oliver Roth ist Kapitalmarktstratege und Chefhändler einer deutschen Wertpapierhandelsbank. Er ist Teil eines exklusiven, meist männlichen Zirkels von Händlern, die hinter den Schranken der Frankfurter Börse das Rad der deutschen Finanzwirtschaft drehen. Und er ist jemand, der durch sein Tun beweist, dass die Börse trotz aller entgegenlautenden Gerüchte kein Glücksspiel ist, sondern nach bestimmten Regeln funktioniert, deren Kenntnis und Befolgung zu Gewinnen an den Märkten führt.

Zahlreiche Anekdoten aus über 20 Jahren Börse, Geschichten vom Geschehen hinter den Kulissen und viele Tipps, Hinweise und Strategien für den eigenen Börsenerfolg ergeben ein einzigartiges Buch, das auf dem Nacht- oder Schreibtisch jedes Anlegers liegen sollte.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz kauft zu: Sonderdividende trotzdem möglich

Die Allianz-Tochter Global Investors (GI) will die US-Investment-Firma Sound Harbor Partners übernehmen, wie die Börsen-Zeitung berichtet. Das Unternehmen ist im Bereich Privatfinanzierungen tätig und wird GI den Weg in den amerikanischen Markt ebnen. Spätestens im März 2017 soll die Integration … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Hier weht frischer Wind

Laut Reuters steht die Allianz kurz vor dem Kauf eines 300 Millionen Euro schweren Windpark-Portfolios. Schon länger versucht der Versicherungsriese durch Investitionen in Alternative Anlagen Rendite zu erwirtschaften. Mit Erfolg. Im konkreten Fall geht es um Windparks des Betreibers PNE Wind, an … mehr