Allianz
- Andreas Deutsch - Redakteur

Allianz: Analyst voll des Lobes - Aktie kurz vor neuem Hoch

Die Deutsche Bank ist nach wie vor bullish für die Allianz-Aktie. Am Montagmorgen hat Analyst Oliver Steel das Kursziel für Deutschlands Marktführer erhöht. Die Aktie legt zu.

Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Allianz SE von 140 auf 150 Euro angehoben und die Einstufung auf „Kaufen“ belassen. Die Qualität des operativen Geschäfts passe nicht zum Abschlag der Versicherer-Aktie im Vergleich zur Konkurrenz, schrieb Analyst Oliver Steel in einer Branchenstudie vom Montag. Die Allianz verfüge über eine starke weltweite Aufstellung sowie ein Lebensversicherungsgeschäft, mit dem sie das Niedrigzinsumfeld durchstehen könne.

Gute Stimmung

Die Allianz-Aktie gewinnt am Montagmittag in einem positiven Marktumfeld 1,7 Prozent auf 124,85 Euro. Für freundliche Stimmung unter den Anlegern sorgten Einkaufsmanagerindizes aus Deutschland und Frankreich. Volkswirt Ralf Umlauf von der Helaba ordnet die deutschen Werte robust ein. Sie bestätigten das Szenario einer konjunkturellen Belebung. Frankreich gerate dagegen ins Hintertreffen. Vor diesem Hintergrund dürfte die Europäische Zentralbank ihre expansive Ausrichtung bestätigt sehen.

 

Aktie ein Kauf

Die Allianz-Aktie zählt zu den attraktivsten Titeln im DAX und sollte schon bald ein neues Hoch erklimmen. DER AKTIONÄR sieht das Kursziel bei 160 Euro, der Stoppkurs sollte bei 102 Euro platziert werden.

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

EamS: Die Allianz führt die DAX-Wertung mit an

Die Euro am Sonntag verweist auf die niedrigen Zinsen und die teils sogar schon eingeführten Strafzinsen. Für die Anleger stellt sich daher die Frage: Wohin mit dem Geld? Die Antwort ist: In dividendenstarke Aktien investieren. Eine hohe Dividendenrendite alleine reicht jedoch nicht. Denn oft ist … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bernecker: Die Allianz ist am besten aufgestellt

Die Actien-Börse schreibt: „Mit dem Ende der EZB-Null-Prozent-Politik verändern sich die Rahmenbedingungen für die Versicherungen und Banken, was angesichts der Größenordnungen der (Anleihe-)Portfolios (welches diese Investoren halten) nur schrittweise umgesetzt werden kann.“ Die Allianz ist dabei … mehr