Allianz
- Maximilian Völkl

Allianz-Aktie: Das wird schwer, aber…

Die Allianz-Aktie gibt derzeit kein gutes Bild ab. Seit dem Hoch im Dezember hält der Abwärtstrend bereits an. Rund 25 Prozent hat der Versicherungskonzern inzwischen an Wert verloren. Am Dienstag zählt der Titel im freundlichen Marktumfeld aber zu den stärksten Werten im DAX.

Das Chartbild bei der Allianz bleibt schwierig. Mehrere Widerstände verhindern derzeit die Trendwende. Als erste Hürde wartet der seit April gültige, steilere Abwärtstrend bei 133,50 Euro. Knapp oberhalb verläuft bei 135 Euro ein wichtiger horizontaler Widerstand. Noch deutlich weiter entfernt ist die 200-Tage-Linie als wichtiger Trendindikator. Diese verläuft derzeit bei 142,30 Euro.

Die Analysten bleiben trotz der schwachen Entwicklung positiv gestimmt. 24 der 35 von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Experten raten zum Kauf. Dem stehen lediglich drei Verkaufsempfehlungen gegenüber. Acht Analysten sehen die Allianz-Aktie als Halteposition. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 155,07 Euro. Auf dem aktuellen Niveau entspricht dies einem Potenzial von rund 18 Prozent.

Jetzt zählt‘s

Es wird spannend bei der Allianz. Gelingt der Sprung über 135 Euro, sind weiter steigende Kurse möglich. Zudem stützen die attraktive Dividendenrendite von rund 5,5 Prozent und das günstige KGV von 9 die Aktie. Der Stoppkurs liegt bei 115 Euro. DER AKTIONÄR spekuliert im Derivate-Depot mit Hebel auf steigende Kurse.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz kauft zu: Sonderdividende trotzdem möglich

Die Allianz-Tochter Global Investors (GI) will die US-Investment-Firma Sound Harbor Partners übernehmen, wie die Börsen-Zeitung berichtet. Das Unternehmen ist im Bereich Privatfinanzierungen tätig und wird GI den Weg in den amerikanischen Markt ebnen. Spätestens im März 2017 soll die Integration … mehr