Allianz
- Andreas Deutsch - Redakteur

Allianz: Abstufung - Aktie unter Druck

Nachdem die Allianz-Aktie vor Kurzem auf den höchsten Stand seit 2007 geklettert war, geht es am Dienstag mit dem Titel erneut abwärts. Grund ist ein skeptischer Analystenkommentar von Barclays.

Barclays hält die Allianz-Aktie im Vergleich mit der Peer Group als zu hoch bewertet. „Das 2016er-KGV ist das höchste in der Vergleichsgruppe“, so die Experten. „Möglicherweise sind die Gewinnschätzungen zu hoch.“ Infolgedessen haben die Barclays-Experten die Allianz-Aktie von „Übergewichten“ auf „Übergewichten“ abgestuft.

Trotzdem ist der Löwenanteil der Analysten immer noch bullish für die Allianz. 25 Kauf- stehen 17 Haltenempfehlungen und nur einer Verkaufsempfehlung gegenüber.

Top-Argument: die Dividende

DER AKTIONÄR ist bei der Allianz-Aktie klar auf Seiten der Bullen. Es gibt einen sehr guten Grund, warum der Titel weiter steigen wird: die Dividendenrendite von fünf Prozent. Zum Vergleich: 10-jährige Bundesanleihen kommen aktuell auf eine Rendite von 0,7 Prozent, Tagesgeld und Sparbuch liegen ebenfalls meistens unter einem Prozent. Eine Dividendenrendite wie die der Allianz ist verlockend für alle, die einen Ausweg aus der Zinsfalle suchen. Und das werden immer mehr. DER AKTIONÄR bleibt bei seinem Kursziel von 150 Euro, der Stopp sollte bei 110 Euro gesetzt werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz kauft zu: Sonderdividende trotzdem möglich

Die Allianz-Tochter Global Investors (GI) will die US-Investment-Firma Sound Harbor Partners übernehmen, wie die Börsen-Zeitung berichtet. Das Unternehmen ist im Bereich Privatfinanzierungen tätig und wird GI den Weg in den amerikanischen Markt ebnen. Spätestens im März 2017 soll die Integration … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Hier weht frischer Wind

Laut Reuters steht die Allianz kurz vor dem Kauf eines 300 Millionen Euro schweren Windpark-Portfolios. Schon länger versucht der Versicherungsriese durch Investitionen in Alternative Anlagen Rendite zu erwirtschaften. Mit Erfolg. Im konkreten Fall geht es um Windparks des Betreibers PNE Wind, an … mehr