Allianz
- Werner Sperber - Redakteur

Allianz: Zurückhalten, trotz starker Zahlen

Die Fachleute der Platow Börse verweisen auf die überraschend starken und auf eine stabile Geschäftsentwicklung hindeutenden vorläufigen Zahlen für das erste Quartal des laufenden Jahres. Zudem hat der Vorstand der Allianz auch die Ziele für das Gesamtjahr bestätigt. Demnach soll das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stabil bei 10,5 Milliarden Euro liegen. Mit einem KGV von 10 für das laufende Jahr ist die Aktie attraktiv bewertet. Zudem lockt die Rendite von etwa fünf Prozent für die nächstes Jahr ausbezahlte Dividende für das laufende Jahr. Allerdings ist das von PIMCO verwaltete Vermögen zurückgegangen. Erst wenn die endgültigen Zahlen am 11. Mai vorgelegt werden, lässt sich sagen, worauf das zurückzuführen ist und wie sich die Geschäfte dieser US-Vermögensverwaltungs-Tochterfirma entwickelt haben. Entsprechend sollten Anleger die Aktie der Allianz lediglich mit einem Stoppkurs bei 124 Euro halten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Chart-Check Allianz: Der Knoten ist geplatzt

Allianz-CEO Oliver Bäte konnte am vergangenen Freitag nicht nur solide Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 vermelden: Auch der erwartete Rückkauf eigener Aktien kann endlich beginnen. Innerhalb von zwölf Monaten soll das Programm mit einem Volumen von drei Milliarden Euro durchgezogen werden. Neben … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Jetzt kommt der Milliardenregen bei der Allianz

Die Allianz hat die Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr vorgelegt und endlich die Frage beantwortet, ob es nun zu einer Übernahme kommt, oder einem Aktienrückkauf. CEO Oliver Bäte hat sich dann doch dafür entschieden, die Anleger mit Milliarden aus der Unternehmenskasse zu verwöhnen. Der Konzern … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Allianz: Bedrohung Bäte-Bashing

Der Aufhänger sind die Flugdaten des Firmenjets, die Oliver Bäte schaden sollen. Die lassen den Verdacht aufkommen, der Vorstandsvorsitzende der Allianz nutze das Flugzeug zu viel und vielleicht auch widerrechtlich privat. Die „Wirtschaftswoche“ beruft sich auf mit der Sache vertraute Personen, … mehr