Allianz
- Werner Sperber - Redakteur

Allianz: Zurückhalten, trotz starker Zahlen

Die Fachleute der Platow Börse verweisen auf die überraschend starken und auf eine stabile Geschäftsentwicklung hindeutenden vorläufigen Zahlen für das erste Quartal des laufenden Jahres. Zudem hat der Vorstand der Allianz auch die Ziele für das Gesamtjahr bestätigt. Demnach soll das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stabil bei 10,5 Milliarden Euro liegen. Mit einem KGV von 10 für das laufende Jahr ist die Aktie attraktiv bewertet. Zudem lockt die Rendite von etwa fünf Prozent für die nächstes Jahr ausbezahlte Dividende für das laufende Jahr. Allerdings ist das von PIMCO verwaltete Vermögen zurückgegangen. Erst wenn die endgültigen Zahlen am 11. Mai vorgelegt werden, lässt sich sagen, worauf das zurückzuführen ist und wie sich die Geschäfte dieser US-Vermögensverwaltungs-Tochterfirma entwickelt haben. Entsprechend sollten Anleger die Aktie der Allianz lediglich mit einem Stoppkurs bei 124 Euro halten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Darum sollte die Aktie weiter steigen

Die Aktie der Allianz hat in den vergangenen Tagen unter den zunehmenden Spannungen zwischen Nordkorea und den USA gelitten. Allerdings hat die Allianz bereits gestern wieder ordentlich Boden gutgemacht und relative Stärke gezeigt. Für die zweite Jahreshälfte sind die Aussichten positiv. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz kann 15-Jahres-Hoch nicht halten

Der wiederaufkeimende Konflikt zwischen Nordkorea und den USA lässt die Börsen heute weltweit abrutschen. Dem negativen Gesamtmarkt kann sich auch die Aktie der Allianz nicht entziehen. Das erst gestern erreichte neue 15-Jahres-Hoch bei 187,43 Euro konnte nicht gehalten werden. Fundamental ist … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: 2017 ist das Jahr der Superlative!

Für die Allianz ist die Übernahme der britischen Liverpool Victoria Friendly Society nicht der erhoffte Milliardendeal. Zwar sucht der Konzern weiter nach geeigneten Zielen. Aber Allianz-CEO Oliver Bäte sagte bei Bekanntgabe der jüngsten Quartalszahlen auch: „Einfach nur Geld auf den Tisch legen, … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Das bringt der Einstieg bei LV=

Der ganz große Wurf ist der Einstieg beim britischen Versicherungsverein Liverpool Victoria Friendly Society (LV=) nicht. Allianz-CEO Oliver Bäte wird sich nach weiteren Übernahmezielen in der Sach- und Unfallversicherung umsehen. Strategisch macht die Beteiligung an der LV= jedoch Sinn. mehr