Allianz
- Thorsten Küfner - Redakteur

Allianz: Wann gelingt der Ausbruch?

Die Aktie der Allianz hängt seit einigen Tagen unter einem hartnäckigen Widerstandsbereich bei 140 Euro fest. Mit einem Sprung über diese Hürde würden die Anteilscheine des Münchner Versicherungsriesen nicht nur ein neues 6-Jahreshoch markieren, sondern auch ein Kaufsignal generieren.

Glückt der Allianz-Aktie der Sprung über die 140-Euro-Marke, wäre der Weg für den DAX-Titel anschließend frei bis etwa 150 Euro. Der nächste ernstzunehmende Widerstand liegt darüber dann erst im Bereich von 167 Euro. Auch fundamental betrachtet wäre eine deutlich höhere Bewertung durchaus gerechtfertigt: Aktuell beträgt das 2015er-KGV 10, das KBV 1,0 und die Dividendenrendite satte 5,0 Prozent.

Ein klarer Kauf

Die Allianz-Aktie ist derzeit sowohl fundamental wie charttechnisch betrachtet einer der attraktivsten DAX-Werte und ist nicht nur für den AKTIONÄR ein „Top-Pick“. Wer noch nicht investiert ist, kann noch abwarten, ob es tatsächlich gelingt, den Widerstand bei 140 Euro zu überwinden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Philipp Haas -
    Ja irgendwann geht es los, denn fundamental besteht mittelfristig noch Potenzial: http://www.investresearch.net/allianz-aktie/

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Top Performer 2017

Der Allianz-Kurs kam in den vergangenen Tagen nicht recht vom Fleck, was an der Unsicherheit rund um die kommende Wahl in Frankreich und die schwachen Vorgaben des DAX liegt. Anleger sollten allerdings auch beachten, die Aktien haben sich im laufenden Jahr besser entwickelt als der europäische … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Aufstand im Paradies trotz Outperformance

Die Allianz gilt in Deutschland als Inbegriff der Beständigkeit und vornehmer Zurückhaltung. Laute Töne sind nicht die Sache des Versicherungs- und Vermögensverwaltungskonzerns. Doch hinter den Mauern der Zentrale am Englischen Garten in München brodelt es. Grund ist der Führungsstil von CEO Oliver … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz ist nicht zu stoppen: Neues Kaufsignal

Nach der Bekanntgabe der Geschäftszahlen für das vergangene Jahr ist es ruhig geworden um die Allianz. Aktionäre hatten sich Informationen zu geplanten Übernahmezielen von Oliver Bäte erhofft. Doch der Vorstandsvorsitzende hier zurückhaltend. Stattdessen wurde die Dividende erhöht und erstmals in … mehr