Allianz
- DER AKTIONÄR

Allianz: Subprime-Krise belastet auch hier

Endgültige Zahlen für Q2

Der Versicherer verkündete Anfang August, dass er mit 1,7 Mrd EUR in die US-Subprime Krise involviert ist. Zwar macht das nur 0,17% des gesamten Allianz-Portfolios aus, wenn man sich aber die Asset Back Securities Anleihen anschaut, dann ist der Betrag schon deutlich höher: Nämlich 17 Mrd EUR. Das drückt den Kurs. Auch eine Q2-Rekordbilanz kann dabei dem Kurs nicht helfen. Das operative Ergebnis stieg nach endgültigen Berechnungen auf rund 3,3 Mrd EUR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Apple und Amazon sind Konkurrenten

Die Allianz hat zuletzt mit der Hypovereinsbank und der Banco Santander neue Kooperationen zum Vertrieb von Versicherungsprodukten geschlossen. Mit anderen Banken bestehen schon länger entsprechende Abkommen. Doch der Versicherer setzt verstärkt auch auf digitale Angebote: Denn mit ihrem … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Chart-Check Allianz: 170-Euro-Marke im Fokus

Der Rückkauf eigener Aktien, den die Allianz mit Bekanntgabe der Zahlen am vergangenen Freitag bekanntgab, verleiht dem Papier weiter Rückenwind. Positiv äußern sich auch die Analysten: Michael Huttner von JPMorgan hat sein Kursziel für die Aktie von 174 Euro auf 190 Euro erhöht. Seine Empfehlung … mehr