Allianz
- DER AKTIONÄR

Allianz: Subprime-Krise belastet auch hier

Endgültige Zahlen für Q2

Der Versicherer verkündete Anfang August, dass er mit 1,7 Mrd EUR in die US-Subprime Krise involviert ist. Zwar macht das nur 0,17% des gesamten Allianz-Portfolios aus, wenn man sich aber die Asset Back Securities Anleihen anschaut, dann ist der Betrag schon deutlich höher: Nämlich 17 Mrd EUR. Das drückt den Kurs. Auch eine Q2-Rekordbilanz kann dabei dem Kurs nicht helfen. Das operative Ergebnis stieg nach endgültigen Berechnungen auf rund 3,3 Mrd EUR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Warum die Dividende so sicher ist

Die Allianz ist in Deutschland Marktführer bei Lebensversicherungen. Spannend war für viele Experten deshalb die Frage, ob die Firma auch bei der Kapitalausstattung die Nummer 1 ist. Denn heute mussten alle Lebensversicherungsunternehmen in Deutschland die Solvency-II-Quote veröffentlichen. Der … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Milliardenchance dank Cloud

Der Siegeszug von Big Data ist nicht aufzuhalten. Im Zuge der Digitalisierung ist das Auslagern von Unternehmensdaten in die Cloud für viele Konzerne das Mittel der Wahl, um Kosten zu sparen. Doch die neuen Technologien bergen auch Risiken: Der Horror für jeden Firmenvorstand ist ein Hackingangriff … mehr