Allianz
- Thorsten Küfner - Redakteur

Allianz: Sorgen um die Kostenentwicklung

Die Experten des US-Analysehauses Bernstein Research betrachten die Papiere des Münchner Versicherungsriesen Allianz bereits seit längerer Zeit eher skeptisch. Dies wurde nun wieder einmal im Rahmen der jüngsten Studie zu den Anteilscheinen des DAX-Konzerns deutlich, die heute veröffentlicht wurde.

Aktie bleibt attraktiv
DER AKTIONÄR bleibt für die Allianz-Papiere hingegen unverändert positiv gestimmt. Sicherlich bietet der Versicherungsriese keine großartigen Wachstumsperspektive, dafür aber ein trotz aller Herausforderungen seit Jahren profitables Geschäftsmodell und mit einem KGV von 10, einem KBV von 1,0 und einer Dividendenrendite von 4,5 Prozent eine günstige Bewertung. Die DAX-Titel bleiben ein Kauf (Stopp: 137 Euro).
(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz ist nicht zu stoppen: Neues Kaufsignal

Nach der Bekanntgabe der Geschäftszahlen für das vergangene Jahr ist es ruhig geworden um die Allianz. Aktionäre hatten sich Informationen zu geplanten Übernahmezielen von Oliver Bäte erhofft. Doch der Vorstandsvorsitzende hier zurückhaltend. Stattdessen wurde die Dividende erhöht und erstmals in … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: THE Sky is the limit!

Im Geschäftsbericht zum vergangenen Jahr wagt die Allianz einen Ausblick: Während die Branche als Ganzes 2017 um vier bis fünf Prozent bei den Beitragseinnahmen zulegen soll, rechnet die Allianz selbst nur mit einer Stagnation beim Umsatz. Allerdings gingen die Erlöse 2016 noch zurück. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Digitalisierung trägt erste Früchte

Allianz CEO Oliver Bäte hat nicht nur den ersten Aktienrückkauf in der Unternehmensgeschichte auf den Weg gebracht: Der Vorstandsvorsitzende trimmt den Konzern auch immer mehr auf Digitalisierung. Die deutsche Tochter konnte von dem Trend im vergangenen Jahr besonders profitieren. Fiel der Umsatz … mehr