Allianz
- Thorsten Küfner - Redakteur

Allianz: Sorgen um die Kostenentwicklung

Die Experten des US-Analysehauses Bernstein Research betrachten die Papiere des Münchner Versicherungsriesen Allianz bereits seit längerer Zeit eher skeptisch. Dies wurde nun wieder einmal im Rahmen der jüngsten Studie zu den Anteilscheinen des DAX-Konzerns deutlich, die heute veröffentlicht wurde.

Aktie bleibt attraktiv
DER AKTIONÄR bleibt für die Allianz-Papiere hingegen unverändert positiv gestimmt. Sicherlich bietet der Versicherungsriese keine großartigen Wachstumsperspektive, dafür aber ein trotz aller Herausforderungen seit Jahren profitables Geschäftsmodell und mit einem KGV von 10, einem KBV von 1,0 und einer Dividendenrendite von 4,5 Prozent eine günstige Bewertung. Die DAX-Titel bleiben ein Kauf (Stopp: 137 Euro).
(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Jetzt einsteigen?

Die Allianz-Aktie kommt im laufenden Jahr nicht recht in die Gänge, nachdem im vergangen Jahr ein Kursplus von mehr als 25 Prozent erreicht wurde. Mit den Zahlen zum zweiten Quartal hat CEO Oliver Bäte aber geliefert. Auch die Analysten sind positiv gestimmt. mehr
| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Allianz: Starkes Kaufsignal voraus

Die Münchner haben Anfang Juli ein drittes Aktienrückkaufprogramm gestartet, das noch bis Ende September läuft. Ein weiteres Programm könnte noch vor Weihnachten folgen. Der Allianz-Kurs hat sich in den vergangenen Wochen bereits um etwa elf Prozent verbessert. Heute leidet die Aktie in schwachem … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Allianz: Die Nummer 1

Die Ankündigung des italienischen Versicherungskonzerns Generali vor wenigen Wochen, vier Millionen Lebensversicherungsverträge in Deutschland an einen Abwickler zu verkaufen, hatte ein mittleres Beben ausgelöst. Es zeigt, dass viele Versicherer Probleme haben, in dem anhaltenden Niedrigzinsumfeld … mehr