Allianz
- Stefan Sommer - Volontär

Allianz: Einstiegschance nutzen!

Die Nachricht über den Abgang von Pimco-Chef Mohamed El-Erian hat die Aktei der Allianz unter Druck gesetzt. Das Papier des Versicherers zählt heute zu den schwächsten DAX-Werten. Die Experten sehen dabei eine gute Einstiegsgelegenheit.

Commerzbank-Analyst Frank Kopfinger hat nach Ankündigung des Weggangs von Pimco-Chef El-Erian mit einer negativen Kursreaktion gerechnet, seine Einstufung jedoch auf „Buy“ mit einem Kurziel von 150 Euro hat belassen. Er erwarte bei der Fondstochter des Finanzkonzerns keine strukturellen Veränderungen und rät Kursschwächen zum Einstieg zu Nutzen.

Fokus liegt auf Übernahme

Den Fokus auf eine näher rückende Übernahme in Italien legte hingegen Analyst Thorsten Wenzel von der DZ Bank. Der italienische Versicherer Unipol machte am Vorabend den Weg zu exklusiven Verhandlungen mit dem Münchner DAX-Konzern frei. Die Allianz könne eine Transaktion in dieser Größenordnung problemlos aus internen Mitteln stemmen, betonte Wenzel. Informationen über die Profitabilität des Portfolios stünden aber nicht zur Verfügung. Er rechne aber mit Ergebnissteigerungen durch den Kauf.

Kaufchance nutzen

DER AKTIONÄR sieht in der heutigen Kursschwäche eine gute Einstiegschance. Die Aktie des Versicherers hat durchaus Potenzial bis 160 Euro.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Top Performer 2017

Der Allianz-Kurs kam in den vergangenen Tagen nicht recht vom Fleck, was an der Unsicherheit rund um die kommende Wahl in Frankreich und die schwachen Vorgaben des DAX liegt. Anleger sollten allerdings auch beachten, die Aktien haben sich im laufenden Jahr besser entwickelt als der europäische … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Aufstand im Paradies trotz Outperformance

Die Allianz gilt in Deutschland als Inbegriff der Beständigkeit und vornehmer Zurückhaltung. Laute Töne sind nicht die Sache des Versicherungs- und Vermögensverwaltungskonzerns. Doch hinter den Mauern der Zentrale am Englischen Garten in München brodelt es. Grund ist der Führungsstil von CEO Oliver … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz ist nicht zu stoppen: Neues Kaufsignal

Nach der Bekanntgabe der Geschäftszahlen für das vergangene Jahr ist es ruhig geworden um die Allianz. Aktionäre hatten sich Informationen zu geplanten Übernahmezielen von Oliver Bäte erhofft. Doch der Vorstandsvorsitzende hier zurückhaltend. Stattdessen wurde die Dividende erhöht und erstmals in … mehr