Allianz
von Thorsten Küfner - Redakteur

Allianz, Deutsche Post: Keine Panik

Die Aktien des Versicherungsriesen Allianz und der Deutschen Post zählen im vorbörslichen Handel zu den schwächsten Werten im DAX. Anleger sollten allerdings Ruhe bewahren, denn für das vermeintliche Kursdebakel gibt es einen einfachen Grund.

Aktionäre von Allianz und Deutscher Post muss heute zum Handelsbeginn nicht bange werden. Zwar notieren beide DAX-Titel vorbörslich deutlich schwächer - und dürften auch über den gesamten Handelstag im Minus notieren. Der Grund für die schwache Performance der Anteile des Münchner Versicherungskonzerns und des Bonner Logistikriesen ist allerdings einfach und es besteht für investierte Anleger kein Anlass, sich von den beiden Qualitätspapieren zu trennen.

Handel mit Dividendenabschlag

Das Minus ist vor allem auf den Dividendenabschlag zurückzuführen. Anleger, die die Papiere der Deutschen Post oder der Allianz in ihrem Depot hatten, sollten heute eine Dividende von 0,70 Euro beziehungsweise 4,50 Euro kassieren. Um jeweils diesen Betrag werden heute die Kurse der beiden DAX-Werte zunächst leichter notieren. In der Regel wird dieser Dividendenabschlag relativ rasch wieder aufgeholt.

Aktien bleiben kaufenswert

DER AKTIUONÄR hält weiterhin an seiner Einschätzung zu den beiden Aktien fest. Mehr erfahren Sie unter: Allianz: Guter Start und Deutsche Post trumpft auf.

| Maximilian Steppan | 0 Kommentare

Allianz: Jahreshoch greifbar

Die Allianz ist von der US-Bank JPMorgan nach der Übernahme des Nichtlebengeschäfts von Territory Insurance Office (TIO) in Australien auf „Overweight“ belassen worden. Aus Sicht von Analyst Michael Huttner passt die Transaktion zur Strategie der Münchener, in diesem Segment kleinere Unternehmen … mehr
| Maximilian Steppan | 0 Kommentare

Chart-Check Allianz: Ausbruch voraus

Die Allianz befindet sich wieder im langfristigen Aufwärtstrend. Vor dem DAX-Titel liegt nun allerdings der Widerstand im Bereich von 134 Euro. Wird dieser Widerstand herausgenommen, ist das nächste Kursziel das Jahreshoch bei 139 Euro. Das sind die wichtigsten Handelsmarken. mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.