Allianz
- Thorsten Küfner - Redakteur

Allianz: Das wird teuer

Die Allianz hat einen jahrelangen Rechtsstreit um falsche Abrechnungen verloren und muss nun an Versicherungskunden eine Summe in dreistelliger Millionenhöhe nachzahlen. Welche Auswirkungen hat das auf die Aktie des Versicherungsriesen?

Die Allianz gibt sich in einem jahrelangen Rechtsstreit geschlagen. Demnach muss der Versicherungsriese wegen falscher Abrechnungen tausenden Kunden Nachzahlungen leisten. Die Verbraucherzentrale Hamburg hatte den DAX-Konzern verklagt und vom Oberlandesgericht Stuttgart bereits 2011 Recht bekommen. Nun hat die Allianz das urteil akzeptiert. Damit sind zahlreiche Klauseln in den bis zum Jahre 2007 verwendeten Lebens- und Rentenversicherungskontrakten der Allianz ungültig. Die Verbraucherzentrale warf dem Konzern vor, bei vorzeitig gekündigten Verträgen Versicherten zu wenig erstattet zu haben. Betroffen seien etwa 500.000 Verträge, die Zahlungen sollten sich auf durchschnittlich etwa 200 Euro belaufen.

Immer noch attraktiv

Die Zahlungen sind für die Allianz zwar natürlich ärgerlich, aber verkraftbar. Dies zeigt auch der relativ geringe Kursverlust von rund 1,5 Prozent im heutigen Handel. Angesichts der nach wie vor günstigen Bewertung mit einem 2013er-KGV von 9 und einer Dividendenrendite von mehr als vier Prozent bleibt die Aktie der Allianz ein Kauf. Bestehende Positionen sollten mit einem Stopp bei 77,00 Euro abgesichert werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Chart-Check Allianz: Der Knoten ist geplatzt

Allianz-CEO Oliver Bäte konnte am vergangenen Freitag nicht nur solide Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 vermelden: Auch der erwartete Rückkauf eigener Aktien kann endlich beginnen. Innerhalb von zwölf Monaten soll das Programm mit einem Volumen von drei Milliarden Euro durchgezogen werden. Neben … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Jetzt kommt der Milliardenregen bei der Allianz

Die Allianz hat die Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr vorgelegt und endlich die Frage beantwortet, ob es nun zu einer Übernahme kommt, oder einem Aktienrückkauf. CEO Oliver Bäte hat sich dann doch dafür entschieden, die Anleger mit Milliarden aus der Unternehmenskasse zu verwöhnen. Der Konzern … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Allianz: Bedrohung Bäte-Bashing

Der Aufhänger sind die Flugdaten des Firmenjets, die Oliver Bäte schaden sollen. Die lassen den Verdacht aufkommen, der Vorstandsvorsitzende der Allianz nutze das Flugzeug zu viel und vielleicht auch widerrechtlich privat. Die „Wirtschaftswoche“ beruft sich auf mit der Sache vertraute Personen, … mehr