Allianz
- Thorsten Küfner - Redakteur

Allianz: Das Ende der Leiden?

Die Allianz-Tochter Pimco hat bei ihrem Flaggschiff, dem Pimco Total Return Fund, mit 8,6 Milliarden Dollar im Februar den geringsten Kapitalabfluss seit dem überraschenden Abgang des Gründers Bill Gross verbucht. Im Januar belief sich der Mittelabfluss noch auf 11,6 Milliarden Dollar.

Insgesamt sind seit dem Weggang des langjährigen Pimco-Chefs im September rund 100 Milliarden Dollar abgezogen worden. Allerdings setzte die regelrechte Kapitalflucht bereits zu seiner Amtzeit ein. Der über Jahre hinweg sehr erfolgreiche Bill Gross hatte es nicht mehr geschafft, überdurchschnittliche Ergebnisse zu erzielen. Dies ist nun hingegen seinen nachfolgern gelungen. So hat der Total Return Fund im laufenden Jahr 1,44 Prozent zugelegt und damit 92 Prozent der vergleichbaren Fonds geschlagen.

 

Gute Nachricht

Die allmähliche Normalisierung der Lage bei der Tochter Pimco ist für die Mutter Allianz natürlich positiv zu werten. Die günstig bewertete Aktie bleibt nach wie vor ein klarer Kauf (Stopp: 119 Euro). Gelingt der Sprung über den Widerstandsbereich bei 151,50 Euro, wäre aus charttechnischer Sicht der Weg nach oben bis 167 Euro frei.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Aktien-Musterdepotwert Allianz: Kursziel 180 Euro

Die Allianz-Aktien bekommen heute gleich doppelten Rückenwind. Die Analysten von Bernstein haben ihr Kursziel von 160 auf 165 Euro erhöht und ihre Empfehlung auf „Outperform“ belassen. Potenzielle Aktienrückkäufe und der zyklische Charakter der Aktie würden höhere Kurse rechtfertigen, so Analyst Ed … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Aktienrückkauf in Gefahr?

Die Allianz hat versprochen, die für Übernahmen reservierten drei Milliarden Euro, an die Aktionäre auszuschütten. Bedingung ist allerdings, dass es dieses Jahr zu keinem größeren Zukauf mehr kommt. CEO Oliver Bäte betonte zuletzt, dass es am Markt aktuelle keine attraktiven Ziele geben würde. Doch … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Keine Panik wegen Stresstest

Die europäische Versicherungsaufsicht Eiopa hat gestern Abend ihren jüngsten Stresstest für die Branche präsentiert, wie das Handelsblatt berichtet. Das Ergebnis sei ernüchternd gewesen. Gerade die Lebensversicherer schnitten unter verschiedenen Szenarien schlecht ab. Die Zinspolitik der EZB, hohe … mehr