Allianz
- Thorsten Küfner - Redakteur

Allianz: Damit rechnen jetzt die Experten

Mit den Zahlen für das vergangene Jahr und dem Ausblick auf das laufende Jahr konnte die Allianz die Marktteilnehmer kürzlich nicht wirklich überzeugen. Doch mit welchen Ergebnissen rechnen eigentlich die Experten? DER AKTIONÄR zeigt auf, wie die Analystenprognosen bei Umsatz, Gewinn und Dividende für 2016 und 2017 lautet.

Demnach wird für das laufende Jahr mit Erlösen in Höhe von 124,6 Milliarden Euro gerechnet. Der operative Gewinn (EBIT) soll sich auf 10,8 Milliarden Euro belaufen, was leicht über dem Vorjahresniveau liegen würde. Beim Nettogewinn wird mit 6,7 Milliarden Euro beziehungsweise 14,79 Euro je Aktie gerechnet. Die Dividendenschätzungen belaufen sich derzeit auf 7,50 Euro pro Anteilschein. Zudem besteht nach wie vor die Chance, dass es für 2016 eine zusätzliche Sonderdividende geben könnte.

Für 2017 gehen die Analysten von einem Umsatzanstieg auf 129,4 Milliarden Euro aus. Das EBIT soll auf 11,1 Milliarden Euro klettern. Der Nettogewinn wird auf 7,0 Milliarden Euro oder 15,41 Euro je Aktie geschätzt. Bei der Dividende liegen die Prognosen bei 7,80 Euro.

Goldrichtig für Dividendenjäger
Obwohl das Marktumfeld – allen voran die anhaltend niedrigen Zinsen – für die Allianz eine große Herausforderung darstellt, bleibt der Versicherungsriese wohl auch in den kommenden Jahren hochprofitabel. Anleger liegen beim günstig bewerteten Dividendentitel genau richtig. Der Stopp sollte bei 108,00 Euro platziert werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: 2019 soll Gewinn steigen

Die Allianz hat im ersten Halbjahr einen operativen Gewinn von 5,80 Milliarden Euro erzielt. Im Interview mit der Börsen-Zeitung rechnet Finanzvorstand Giulio Terzariol damit, dass das dritte Quartal „konsistent mit dem Vorquartal“ sein wird. Für das Gesamtjahr wird ein Ergebnis von 11,1 Milliarden … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Ärger in Down Under

Die Allianz ist gemeinhin für ihr konservatives Geschäftsmodell bekannt. Doch in Australien hat der Konzern sich zuletzt offenbar nicht daran gehalten. Der Versicherer hat Ärger wegen der angeblichen Täuschung von Kunden. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

So steht‘s um die Allianz

Die Allianz machte ihren Aktionären im laufenden Jahr bisher keine Freude. Nach fast 25 Prozent Kursplus in 2017 steht jetzt seit Jahreswechsel ein Minus von sechs Prozent zu Buche. Wie geht es nun weiter bei der Aktie? mehr