Allianz
von Thorsten Küfner - Redakteur

Allianz: Analystenprognosen verfehlt

Der Gewinn der Allianz hat sich im Jahr 2011 halbiert und ist damit stärker zurückgegangen als von Analysten erwartet. Die gute Nachricht: Der Versicherungsriese will dennoch die Dividende bei 4,50 Euro je Aktie belassen.

Wie bereits im Vorfeld erwartet worden war (siehe unter Allianz: Spannung vor den Zahlen) hat die europäische Schuldenkrise und die damit verbundenen Turbulenzen an den Kapitalmärkten der Allianz 2011 schwer zu schaffen gemacht. Mit einem Rückgang des Nettoergebnisses von 5,05 auf 2,55 Milliarden Euro verfehlten die Münchner allerdings die Analystenprognosen von 2,9 Milliarden Euro. Der operative Gewinn sank von 8,2 auf 7,9 Milliarden Euro, womit der DAX-Konzern etwas besser abschnitt als erwartet. Der Umsatz verringerte sich im Vergleich zum Rekordjahr 2010 um drei Prozent auf 103,6 Milliarden Euro. Zur kompletten Unternehmensmeldung.

Dividende bleibt stabil

Trotz des deutlichen Gewinnrückgangs hält die Allianz die Dividende stabil. Demnach dürfen sich die Allianz-Aktionäre erneut auf eine Ausschüttung von 4,50 Euro je Anteilschein freuen, woraus sich eine attraktive Rendite von knapp fünf Prozent errechnet.

Der Chef ist zuversichtlich

Im Hinblick auf das Jahr 2012 erklärte Allianz-Chef Michael Diekmann: "Wir erwarten 2012 weltweit ein ähnliches wirtschaftliches Umfeld wie 2011, mit einer leichten Besserung im zweiten Halbjahr. Die ersten Schritte zur Stabilisierung der Eurozone wurden bereits erfolgreich umgesetzt." Er ergänzte: "Die Fähigkeit, auch in diesem Umfeld Risiken abzufedern und stabile Erträge zu erzielen, kommt gleichermaßen Kunden, Aktionären und Mitarbeitern zu Gute. Wir sind zuversichtlich, unsere starken Geschäftsmöglichkeiten umzusetzen, und erwarten für 2012 ein erhöhtes operatives Ergebnis von 8,2 Milliarden Euro, plus/minus 0,5 Milliarden Euro."

Aktie bleibt attraktiv

Die Aktie der Allianz bleibt trotz der etwas enttäuschenden Zahlen angesichts der immer noch sehr günstigen Bewertung attraktiv. Das Kursziel lautet 117,00 Euro, der Stopp sollte bei 70,00 Euro platziert werden.

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Allianz: „Großes Aufwärtspotenzial“

Die Experten der US-Großbank JPMorgan haben die Aktie der Allianz erneut näher unter die Lupe genommen. Im Rahmen ihrer jüngsten Studie rechnen sie damit, dass sich die Kapitalabflüsse der US-Anleihentochter Pimco im Zuge des Abgangs von Bill Gross bis Ende des Jahres auf insgesamt 250 Milliarden … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Allianz: Aktie bleibt ein Kauf

Die DZ Bank hat die Einstufung für die Allianz auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 136 Euro belassen. Die Aktien des Versicherers hätten zwar seit dem Tag vor dem Ausscheiden von Investor Bill Gross bei der Anleihetochter Pimco 9 Prozent eingebüßt, schrieb Analyst Thorsten Wenzel in einer Studie … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Allianz: Pimco bleibt gelassen

Die Allianz-Tochter Pimco bleibt trotz der enormen Kapitalabflüsse im Zuge des Rücktritts von Bill Gross gelassen und rechnet offenbar nicht mit einem weiteren Aderlass. Denn der weltgrößte Anleihenverwalter demnach plant derzeit nicht, die bar-ähnlichen Bestände in seinem Flaggschiff Total Return … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.