Allianz
- Thorsten Küfner - Redakteur

Allianz: Aktie immer noch zu billig

Die Aktie der Allianz hat sich wieder deutlich von ihren Jahrestiefstständen erholen können. Doch nach Ansicht der Experten vom US-Analysehaus Bernstein (die sich auch sehr optimistisch für die K+S-Aktie gezeigt haben) sind die Anteile des Münchner Versicherungsriesen immer noch zu günstig bewertet.

So hat Bernstein-Analyst Thomas Seidl die Allianz-Titel von "Market-Perform" auf "Outperform" hochgestuft. Das Kursziel beziffert der Experte auf 165 Euro. Seiner Ansicht nach sind auf dem aktuellen Kursniveau denkbare Aktienrückkäufe durch den Münchner DAX-Konzern nicht ausreichend eingepreist. Der Versicherer könnte laut Seidl binnen drei Jahren sieben Milliarden Euro für den Kauf eigener Aktien sowie zwei Milliarden Euro für Übernahmen ausgeben. Viele Marktakteure rechneten nicht damit, da die Allianz nicht unbedingt für einen starken Fokus auf die Aktionäre bekannt sei. Daher warteten viele Anteilseigner derzeit ab. Die Allianz-Papiere liegen indes im bisherigen Jahresverlauf mit einem Minus von mehr als 14 Prozent im hinteren DAX-Drittel.

 

Stopp nachziehen!
Auch DER AKTIONÄR bleibt für die Allianz-Aktie zuversichtlich. Die Titel des größten europäischen Versicherungskonzerns sind aktuell mit einem KGV von 9, einem KBV von 1,0 und einer Dividendenrendite von 5,4 Prozent (mehr unter: Allianz: 5 Fakten zur Dividende) sehr günstig bewertet. Zudem hat sich das Chartbild nun auch weiter aufgehellt. Der Stoppkurs sollte nun auf 114,00 Euro nachgezogen werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Das war‘s

Die Allianz hatte im Jahr 2001 viel vor: Mit dem Kauf der Dresdner Bank wollte der Versicherungskonzern ins Bankengeschäft einsteigen. Was daraus wurde, ist bekannt. Jetzt wurde mit dem Verkauf der Oldenburgischen Landesbank (OLB) das letzte Kapital geschlossen. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX hat Schlagseite - was macht das Hebel-Depot?

Die Freude über ein neues Rekordhoch am deutschen Aktienmarkt ist längst verpufft. Der DAX konnte die Vorlage nicht nutzen und hat stattdessen in den altbewährten Konsolidierungsmodus umgeschaltet. Auch in Amerika ist nichts von Euphorie zu spüren: Die Tech-Aktien wie Apple oder Amazon haben sich … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Der neue Milliardenmarkt

Versichert ist jeder. Ob Haftpflicht-, KFZ-, oder Lebensversicherung: Die meisten Deutschen sind sogar überversichert. Doch in einem Bereich hat fast niemand eine Absicherung gegen den Ernstfall. Die Rede ist von Cyber-Versicherungen. Gerade für Unternehmen können im Schadensfall hohe Kosten … mehr