Allianz
- Thorsten Küfner - Redakteur

Allianz: „Eine günstige Kaufgelegenheit“

Eine klare Ansage: Nach Ansicht der Experten von JPMorgan wäre jetzt ein guter Zeitpunkt, sich die Aktie des Münchner Versicherungsriesen Allianz ins Depot zu legen.

So hat JPMorgan-Analyst Michael Huttner die Einstufung für den DAX-Wert auf "Overweight" belassen. Das Kursziel lautet 152 Euro. Die Nicht-Leben-Aktivitäten des Versicherungskonzerns sind seiner Ansicht nach nicht zuletzt wegen steigender Preise hochattraktiv. Außerdem biete der jüngste Kursrückgang nach negativen Meldungen zur Konzerntochter Pimco in seinen Augen auch nun eine günstige Kaufgelegenheit. Pimco hatte im vergangenen Jahr die höchsten Kapitalabflüsse seit fast 20 Jahren verbucht.

Dividendenperle bleibt ein Kauf

Auch DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie der Allianz zuversichtlich. Aufgrund der immer noch günstigen Bewertung mit einem KGV von 9 und einer Dividendenrendite von mehr als vier Prozent und des aussichtsreichen Charts, bleibt der DAX-Wert ein klarer Kauf (Stopp: 102,00 Euro).

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Bravo, Oliver!

Allianz-Vorstandsvorsitzender Oliver Bäte hat zuletzt vor allem unternehmensintern in der Kritik gestanden. Vielen Mitarbeitern geht der Konzernumbau zu schnell. Die vorläufigen Zahlen zum zweiten Quartal zeigen jedoch: Sein Kurs zahlt sich aus. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Es geht noch mehr

Die Allianz-Notierung hat vergangene Woche bei 184,35 Euro ein 15-Jahres-Hoch erreicht. Allerdings prallte der Kurs an diesem Widerstand ab und notiert aktuell wieder bei weniger als 180,00 Euro. Viele Anleger fragen sich, ob die Luft für nicht langsam raus ist. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz-Tochter Pimco: Das war stark

Die Allianz-Fondstochter Pimco steckte jahrelang in der Krise. Anleger zogen scharenweise Gelder beim Anleihespezialisten ab, während den Konkurrenten Milliardenbeträge zuflossen. Ein Grund hierfür war neben den rekordtiefen Zinsen auch, dass der Bondkönig Bill Gross im Jahr 2014 den Konzern … mehr