Allianz
- Thorsten Küfner - Redakteur

Allianz: „Die Zeiten werden härter“

Das Bankhaus Lampe hat die Papiere der Allianz von „Kaufen“ auf "Halten" abgestuft. Das Kursziel wurde allerdings von 145 auf 152 Euro erhöht. Analyst Andreas Schäfer erklärte im Rahmen seiner am Freitag veröffentlichten Studie: „Die Zeiten werden härter im deutschen Versicherungsmarkt.“

Beim deutschen Marktführer gibt es seiner Meinung nach trotz des Rückenwindes von der Währungsseite nur wenig Raum für Gewinnwachstum in den Jahren 2015 und 2016. Auch wegen der Zinsentwicklung könnte sich das Umfeld noch verschlechtern. Während bei Lebensversicherungen die Herausforderungen zunähmen, stelle sich im Bereich Schaden und Unfall die Frage, wie lange die Marktteilnehmer Markt noch positiv gestimmt bleiben. Bei den Krankenversicherern sieht Schäfer ein stabiles Geschäft ohne Wachstumsperspektive.

Attraktive Dividendenrendite
Indes hat Barclays die Einstufung für die Allianz-Titel auf "Equal Weight" belassen. Analyst Andy Broadfield erklärte im Hinblick auf die anstehenden Geschäftszahlen: Die Kennziffern für 2014 dürften die Stärken und die Schwächen der europäischen Versicherungskonzerne aufzeigen. Im gegenwärtig wachstums- und renditearmen Marktumfeld zeichne sich die Branche durch eine attraktive Dividendenrendite von 4,8 Prozent aus.

Fundamental und charttechnisch attraktiv
DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie der Allianz nach wie vor positiv gestimmt und rät weiterhin zum Kauf. Die Aktie ist immer noch günstig bewertet und ist auch aus charttechnischer Sicht attraktiv. Der DAX-Titel bleibt ein Kauf, der Stopp sollte bei 119 Euro belassen werden.
(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Chart-Check Allianz: Der Knoten ist geplatzt

Allianz-CEO Oliver Bäte konnte am vergangenen Freitag nicht nur solide Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 vermelden: Auch der erwartete Rückkauf eigener Aktien kann endlich beginnen. Innerhalb von zwölf Monaten soll das Programm mit einem Volumen von drei Milliarden Euro durchgezogen werden. Neben … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Jetzt kommt der Milliardenregen bei der Allianz

Die Allianz hat die Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr vorgelegt und endlich die Frage beantwortet, ob es nun zu einer Übernahme kommt, oder einem Aktienrückkauf. CEO Oliver Bäte hat sich dann doch dafür entschieden, die Anleger mit Milliarden aus der Unternehmenskasse zu verwöhnen. Der Konzern … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Allianz: Bedrohung Bäte-Bashing

Der Aufhänger sind die Flugdaten des Firmenjets, die Oliver Bäte schaden sollen. Die lassen den Verdacht aufkommen, der Vorstandsvorsitzende der Allianz nutze das Flugzeug zu viel und vielleicht auch widerrechtlich privat. Die „Wirtschaftswoche“ beruft sich auf mit der Sache vertraute Personen, … mehr