LULULEMON ATHLETI...
- DER AKTIONÄR

Alles für den Yogi

Lululemon, das klingt im ersten Moment nach Lutscher, Brause oder Longdrink für Yuppies. Tatsächlich verbirgt sich hinter dem Namen aber eine der interessantesten amerikanischen Neuemissionen der letzten Monate. Das Unternehmen bezeichnet sich selbst als ein „vom Yoga inspirierter Sportbekleidungshersteller“ und genießt dank hoher Verarbeitungsqualität und modernen Schnitten unter seinen Stammkunden regelrechten Kultstatus.

Yoga begeistert die Massen – dank eines ausgeklügelten Marketings klingeln beim Bekleidungshersteller Lululemon deshalb die Kassen.

Lululemon, das klingt im ersten Moment nach Lutscher, Brause oder Longdrink für Yuppies. Tatsächlich verbirgt sich hinter dem Namen aber eine der interessantesten amerikanischen Neuemissionen der letzten Monate. Das Unternehmen bezeichnet sich selbst als ein „vom Yoga inspirierter Sportbekleidungshersteller“ und genießt dank hoher Verarbeitungsqualität und modernen Schnitten unter seinen Stammkunden regelrechten Kultstatus. Verkauft wird alles für den aktiven Yogi, vom Shirt über Hose bis hin zu Trinkflaschen und Übungsmatten.

Originelles Marketing

Was Lululemon von anderen Bekleidungsherstellern unterscheidet, ist vor allem das Marketingkonzept. Noch lange bevor eine Filiale aufgemacht wird, zieht ein Heer von „Anheizern“ in die betroffene Gegend und beginnt mit der Werbung für die Marke. Zum Eröffnungstag kann sich das Management dann häufig des Kundenansturms kaum erwehren. Diese und eine Vielzahl anderer ausgeklügelten Aktionen spiegelt sich im raschen Wachstum von Lululemon wider. In den letzten Jahren wuchsen die Umsatzerlöse jeweils mit mehr als 85 Prozent pro Jahr. Die Same-store-sales, eine wichtige Kenngröße bei Filialisten, übertrifft regelmäßig die vergleichbarer Unternehmen um Längen.

Gute Zahlen, klasse Aussichten

Die stetige Entwicklung von Yoga hin zur Trendsportart verbunden mit dem gelungenen Marketingkonzept hat im zweiten Quartal die Kassen zum Klingeln gebracht. So stiegen die Umsätze um 80 Prozent auf 59 Millionen Dollar und der Gewinn pro Aktie verdoppelte sich sogar auf 0,07 Dollar. Nicht schlecht für eine Firma, die insgesamt nur 60 Filialen betreibt, davon 38 in Kanada und 17 in den USA. Lululemons oberster Yogi, Robert Meers, ist mit dem laufenden Geschäft mehr als zufrieden und hat deshalb für das am 31. Oktober endende dritte Fiskalquartal die Prognosen erhöht. Meers will das Wachstum durch eine starke Expansion vor allem in das Nachbarland USA forcieren. Bis Ende 2008 sollen dort weitere 50 Filialen eröffnet werden.

Fazit

Gemessen am Umsatz und Gewinn sind die Aktien von Lululemon hoch bewertet. Die Firma agiert jedoch in einer attraktiven Nische, produziert beeindruckende Ergebnisse und verfolgt eine aggressive Expansionsstrategie. Gehen die Pläne von Robert Meers auf, dann dürften sich die Kennzahlen im kommenden Jahr deutlich reduzieren.

Erschienen in DER AKTIONÄR Ausgabe 44/2007.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Magazin.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV