Alibaba
- Benedikt Kaufmann

Alibaba und Amerika – eine Hand wäscht die andere

Auf der immer länger werdenden Liste an Milliardären, die Donald Trump besuchten, ist nun auch Jack Ma zu finden. Der Alibaba Gründer sprach am Montag mit dem designierten Präsidenten der USA. Übergeordnetes Ziel: Entschärfung der Sino-amerikanischen Handels-Beziehungen.

Sollte Trump seine Ankündigung aus dem Wahlkampf wahrmachen und auf chinesische Importe Zölle von bis zu 45 Prozent erheben, würde es Alibaba besonders hart treffen. Zum einen exportiert Alibaba seine Waren via AliExpress hauptsächlich nach Amerika. Zum anderen könnte China ebenfalls die Zollschranken hochfahren. Das würde den Import amerikanischer Produkte in China verteuern.

Der freie Handel zwischen den USA und China ist ein entscheidender Faktor für Alibabas internationalen Erfolg. Im vergangenen Jahr wurden über Alibaba-Plattformen amerikanische Marken im Wert von 15 Milliarden Dollar an chinesische Kunden verkauft. Der Wert sollte mit der wachsenden Mittelschicht Chinas zunehmen. Laut Experten sollen 2030 rund 35 Prozent der chinesischen Bevölkerung ein Netto-Einkommen von über 10.000 Dollar haben. Heutzutage sind es nur zehn Prozent.

Plus 10 Prozent im Januar

Alibabas internationale Strategie ist größtenteils darauf ausgerichtet, der chinesischen Mittelschicht westliche Marken anzubieten. Sollte sich Trump mit China anlegen, wäre diese Strategie am Ende. Mit dem Besuch des „inoffiziellen Chefdiplomaten“ Jack Ma kehrt jetzt Entspannung ein. Auch der Kurs der Alibaba-Aktie erholt sich im Januar und legt knapp zehn Prozent zu. Auch im neuen Jahr bleibt Alibaba ein Kauf.

 


 

Das ist die Börse

Autor: Kostolany, André
ISBN: 9783864702372
Seiten: 208
Erscheinungsdatum: 08.10.2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag

Mehr Informationen zum Buch und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Die Spekulation ist eine Kunst – eine Kunst, die Zeit und Geduld erfordert. In diesem Buch – seinem Erstlingswerk – nimmt uns Altmeister André Kostolany mit auf eine spannende Reise durch den Dschungel der Finanzwelt. Es ist verblüffend: Kostolanys Beobachtungen, die er vor über 50 Jahren mit den Augen eines Gentleman-Spekulanten machte, sind heute genauso gültig wie anno 1961. Am Ende der Lektüre sehen wir Leser die Börse mit anderen Augen. Zum 25. Verlagsjubiläum legt der Börsenbuchverlag den lange vergriffenen Klassiker in einer Jubiläumsausgabe neu auf.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Alibaba: Gleich vier Hedgefonds steigen ein

DER AKTIONÄR empfahl seinen Lesern vor knapp zwei Jahren den Kauf von Alibaba-Aktien. Seitdem ist das Papier um 123 Prozent gestiegen. Doch nicht nur AKTIONÄR-Lesern gefällt die Alibaba-Aktie – auch Hedgefonds kaufen. Im zweiten Quartal 2017 sind gleich vier Hedgefonds eingestiegen. mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Alibaba ist Offline

Damit Alibaba die Umsätze auch weiterhin um über 40 Prozent steigern kann, muss der Konzern schneller wachsen als der gesamte chinesische E-Commerce-Markt. Es dürfte folglich kaum möglich sein, allein durch Online-Shopping dieses Wachstum zu stützen. Ein neues Modell, das Online und Offline … mehr