DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

Die Prognosen der Profis

Nach der Rekordfahrt legen die Märkte derzeit eine Pause ein. Die Anleger fragen sich nun: War es das schon mit der Rallye? Oder sollte man die Kursschwächen zum Einstieg nutzen? Franz Wenzel, Leiter Anlagestrategie bei AXA IM, erwartet langfristig gute Rahmenbedingungen für Aktien.

„Die Konjunktur wird leichte Fortschritte machen, und die Inflation wird niedrig bleiben. So können die Notenbanken ihrer sehr expansiven Geldpolitik treu bleiben“, sagt Wenzel. „Das alles wird risikoreichere Anlageklassen, besonders Aktien, beflügeln.“ Kurz- wie langfristig rät der Experte dazu, internationale Aktien überzugewichten. Besonders optimistisch bleiben sie für den Euroraum.

Aktie ohne ernsthafte Konkurrenz

Zwar seien Aktien derzeit alles andere als billig: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von US-Aktien etwa liege bei einem Wert von 19, und die Handelsvolumina würden aktuell fallen. „Hierbei handelt es sich aber letztlich um rein technische Entwicklungen, die aus unserer Sicht keine heftige Korrektur zur Folge haben werden. Darüber hinaus hat Fed-Chefin Janet Yellen zuletzt wenig Zweifel daran gelassen, dass die US-Geldpolitik noch bis mindestens Mitte 2015 expansiv sein wird“, so Wenzel.

Verhaltener geben sich Wenzel und sein Team dagegen bei Rentenpapieren: Bis zum Jahresende rechnen sie mit einem Anstieg der US-Zehnjahresrenditen auf drei Prozent. Sie raten deshalb, US-Staatsanleihen unterzugewichten. Den Zielwert für zehnjährige Bundesanleiherenditen haben die Volkswirte dagegen erneut gesenkt, auf aktuell 1,5 Prozent.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 6 Kommentare

Prof. Otte zu DAX, Bitcoin, Merkel, AFD und FDP

Professor Max Otte hat 2006 die Finanzkrise vorhergesehen. 2017 warnt er jetzt vor der „Blase Bitcoin“ und noch eindringlicher vor einer gesellschaftlichen „Katastrophe“. Wie Dirk Müller und Silberjunge Schulte kritisiert der Fondsmanager die alte Regierung scharf – und spricht sich für die AfD aus. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

ZEW, Fed, Nordkorea - DAX-Anleger in Lauerstellung

Kurz vor Handelseröffnung notiert der Deutsche Aktienindex nahezu unverändert im Vergleich zum Vortagesschluss (12.559 Punkte). Am Montagnachmittag hatte der DAX deutlich an Schwung verloren, und auch in den USA gaben die Kurse im Handelsverlauf nach. Offensichtlich möchten die Investoren vor der … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Darum startet der DAX so stark in die Handelswoche

Der deutsche Aktienmarkt ist gut in die neue Handelswoche gekommen. Das Thema Nordkorea scheint trotz neuer Provokationen abgehakt, und auch der Euro macht momenatn das, was er soll. Für zusätzliche Euphorie sorgt ausgerechnet Donald Trump: Der US-Präsident will noch in diesem Jahr seine … mehr