Alcoa
- Norbert Sesselmann - Redakteur

Alcoa: Tiefrot, aber über den Erwartungen

Die Berichtssaison ist eröffnet: Beim Aluminium-Riesen Alcoa sorgen Sonderausgaben und sinkende Verkaufspreise für einen Millionenverlust. Das Gute: Die Analysten hatten im Vorfeld noch mehr Miese erwartet. Die Aktie legt nachbörslich leicht zu.

Niedrigere Aluminiumpreise, eine schwache Nachfrage und hohe Sonderkosten haben Alcoa im dritten Quartal einen Verlust beschert. Unter dem Strich stand ein Minus von 143 Million Dollar oder 13 Cent je Aktie, wie der von Ex-Siemens-Manager Klaus Kleinfeld geleitete Alu-Riese nach Börsenschluss mitteilte. Im Vorjahr hatte noch ein Gewinn von 172 Millionen Dollar oder 15 Cent je Aktie gestanden.

Besser als erwartet

Einen großen Anteil an dem Verlust haben Sonderposten. Dabei geht es um Umweltzahlungen, einen Feuerschaden sowie die Beilegung eines jahrelangen Rechtsstreits mit Aluminium Bahrain. Ohne diese außerordentlichen Belastungen erzielte Alcoa einen Gewinn von drei Cent je Aktie und lag damit über den Erwartungen der Analysten. Der Umsatz ging um neun Prozent auf 5,8 Milliarden Dollar zurück.

80 Prozent Kursverlust

In den letzten Jahren hatten Anleger keine Freude an Alcoa. Seit dem Hoch in 2008 hat die Aktie rund 80 Prozent an Wert verloren. Auch die Ergebnisse für das dritte Quartal dürften keine Trendwende einleiten. Anleger halten bei Alcoa die Füße still. Es gibt bessere Investments.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Alcoa: Misslungener Auftakt

Auf den ersten Blick ist der Start in die US-Berichtssaison gelungen. Der Aluminiumkonzern Alcoa hat einen Gewinn von 7 Cent ausgewiesen – Analysten hatten lediglich mit 2 Cent gerechnet. Doch der Ausblick enttäuscht. Und das kommt an der Börse schlecht an. Nachdem die Aktie im Handelsverlauf noch … mehr