STROEER + KGAA
- Michael Schröder - Redakteur

AKTIONÄR Top-Tipp Ströer: Starke Zahlen im Anflug

Ströer wird am morgigen Dienstag (23. Februar) einen Einblick in die jüngste Geschäftsentwicklung geben und gleichzeitig auch seine Prognose für das laufende Jahr konkretisieren. DER AKTIONÄR setzt auf weiter steigende Kurse bei seinem Musterdepotwert.

Offiziell hat Ströer-Vorstand Müller erst Mitte Januar seine Strategie bestätigt. Dabei erklärte der Firmenlenker, das Geschäftsjahr 2015 mit einem EBITDA von etwas über 200 Millionen Euro sogar besser als bisher prognostiziert abgeschlossen zu haben. Doch damit nicht genug: Aus der Firmenzentrale ist zu hören, dass der Start ins neue Jahr sehr gut verlaufen ist – sowohl im Digital-Segment als auch in der Außenwerbung. Demnach stehen für alle Geschäftsbereiche zweistellige organische Wachstumsraten zu Buche. DER AKTIONÄR erwartet für 2015 einen Umsatz in Höhe von 830 Millionen Euro sowie einen Gewinn je Aktie von 2,07 Euro.

Im Jahr 2016 sollte beim Umsatz dann der Sprung über die Milliarden-Euro-Marke gelingen. Dabei dürfte das EBITDA mindestens 276 Millionen Euro erreichen. Das würde einer Marge von mehr als 25 Prozent entsprechen. Unterm Strich könnten damit fast drei Euro Gewinn je Aktie stehen. Daraus würde ein 2016er-KGV von 18 resultieren – für eine Firma mit diesen Wachstumsraten und dem enormen Potenzial alles andere als viel. Kein Wunder also, dass die Analysten im Schnitt mehr als 40 Prozent Kurspotenzial für die MDAX-Aktie sehen. Das durchschnittliche Kursziel der Experten liegt derzeit bei 71,82 Euro.



Die MDAX-Aktie hat in den letzten Tagen zehn Euro vom Tief zugelegt. Der Kursrutsch von Anfang Februar ist damit wieder größtenteils wettgemacht. Mit den Zahlen dürfte Ströer aber Werbung in eigener Sache betreiben und den Kurs weiter in Richtung der fairen Bewertung treiben. DER AKTIONÄR hält daher an seinem langfristigen Kursziel von 70 Euro fest. Nach der jüngsten Kursrallye muss kurzfristig aber auch eine kleine Verschnaufpause einkalkuliert werden.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Ströer: Im Visier der Leerverkäufer II

Die Fachleute von Euro am Sonntag gestehen dem Angreifer Muddy Waters Research wenige Chancen gegen die Ströer SE & Co. KGaA zu: „Der Angriff (…) könnte die Bilanz des aktivistischen Leerverkäufers (…) verschlechtern. Denn der Außenwerber reagierte umfassend auf die Attacke und wies sämtliche … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Ströer: Der Richter wartet auf den Kläger

Die Fachleute von Börse Easy stören sich an Muddy Waters Research beziehungsweise dem, was das US-Unternehmen mit der Ströer Media AG macht. Zunächst hat Muddy Waters Aktien des auf Außenwerbung spezialisierten deutschen Unternehmens leer verkauft, also auf sinkende Kurse gesetzt. Dann schrieb die … mehr