B.R.A.I.N.
- Michel Doepke - Volontär

AKTIONÄR-Hot-Stock BRAIN: Heiß und süß

In Europa zählt der relativ unbekannte Biotech-Titel BRAIN zu den wenigen börsennotierten Firmen, die im Bereich der weißen Biotechnologie tätig sind. Dem Segment wird ein spektakuläres Wachstum in Aussicht gestellt.

BRAIN kann neben einer breiten Produktpalette auch auf zahlreiche Partner setzen. Unter anderem gehören keine geringeren als BASF, Symrise oder Henkel zu den Kooperationsfirmen. Eines der wichtigsten Tätigkeitsfelder von BRAIN ist die Enzymgewinnung.

Beispielsweise entwickelte das Biotech-Unternehmen ein Waschmittelenzym für Henkel, welches bei sehr niedrigen Temperaturen die Wäsche reinigt. Auch Symrise schätzt die Technologien der Hessen. Den Stoff Symsitive 1609 schuf BRAIN und sorgt dafür, dass bei Kosmetika keine Hautirritationen auftreten.

Megatrend Zuckerersatzstoffe

Auch die Nahrungsmittelindustrie steht vor einem Umbruch. Für Wirbel sorgte im vergangenen Jahr die Dolce-Partnerschaft, bei der BRAIN, die Tochter AnalytiCon und Roquette, ein weltweit führender Anbieter für Lebensmittelersatzstoffe, kooperieren. Ziel ist es, eine neue Generation von Süßstoffen zu entwickeln. Denn zunehmend wächst der Druck auf die Getränkeindustrie, den Zuckeranteil zu reduzieren – in den USA und Großbritannien denkt die Politik sogar über eine Zuckersteuer nach. Die Thematik „gesunde Ernährung“ gewinnt weltweit immer mehr an Bedeutung.

BRAIN-CEO Dr. Jürgen Eck sieht sich und seine Firma als „Wegbereiter zu einer biobasierten Wirtschaft.“ Jährlich plant BRAIN rund zwei neue Produktzulassungen und möchte im Verlauf des Geschäftsjahres 2017 schwarze Zahlen vorweisen und weiter wachsen.

 

35 Prozent Kursplus

Im Rahmen der Titelstory „Bis zu 120 Prozent mit Hot-Stocks“ wurde die BRAIN-Aktie vorgestellt. Seit der Empfehlung konnten Anleger Kursgewinne von über 30 Prozent einfahren. Nach dem phänomenalen Kursanstieg sind die Papiere allerdings reif für eine Korrektur. Spekulative Anleger agieren mit Abstauberlimits, um noch günstig in den Wert einsteigen zu können.

Dieser Artikel erschien bereits teilweise in der Ausgabe 04/2017 von DER AKTIONÄR.

 


 

Die großen Ökonomen

Autor: Thornton, Phil
ISBN: 9783864702822
Seiten: 272
Erscheinungsdatum: 05.08.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
Verfügbarkeit: Artikel verfügbar
auch als eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Volkswirtschafts-Crashkurs für jedermann

Von Marx bis von Hayek, von Sozialismus bis Liberalismus – eine Auswahl der wichtigsten ökonomischen Köpfe und Theorien, kurz und prägnant vorgestellt. Wer schon immer wissen wollte, worin sich Keynes und Friedman unterscheiden, ob Marx und von Hayek sich verstanden hätten und was es eigentlich mit dem Monetarismus auf sich hat, für den hat Phil Thornton dieses Buch geschrieben. Er porträtiert zehn der wichtigsten und einflussreichsten ökonomischen Vordenker, präsentiert ihre zentralen Ideen und Thesen und beurteilt die Relevanz der jeweiligen Theorie für die heutige Zeit. Eine kurze Lektüreliste sowie die wichtigsten Punkte komprimiert in »Merksätzen« runden dieses kompakte Nachschlagewerk ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: