Adler Real Estate
- Thomas Bergmann - Redakteur

AKTIONÄR-Favorit mit Top-Zahlen - 30 Prozent sind 2017 machbar!

Einer der größten Wohnungskonzerne in Deutschland, die Adler Real Estate AG (Adler), hat am Morgen die Geschäftszahlen für 2016 präsentiert ... und überzeugt. Alle gesetzten wirtschaftlichen Ziele konnten erreicht beziehungsweise bertroffen werden. Bemerkenswert ist der starke Anstieg der Substanzwertes, der jetzt deutlich über dem aktuellen Marktwert liegt. Bis Ende des Jahres sollte die Aktie daher weiter steigen.

Starke Zahlen

Laut Geschäftsbericht hat Adler im Geschäftsjahr 2016 die wichtige Immobilienkennzahl FFO (Funds from Operations) um 70 Prozent auf 27,3 Millionen Euro gesteigert. Hervorzuheben ist ferner der Anstieg des NAV je Aktie um 18 Prozent auf 18,35 Euro beziehungsweise die Senkung des Verschuldungsgrads (LTV) um 6,7 Prozentpunkte auf 61,3 Prozent.

Adler

Im laufenden Jahr will Adler die FFO auf 40 Millionen Euro erhöhen, wobei weitere Zukäufe geplant sind. Zudem soll der LTV weiter auf 55 Prozent gesenkt werden. Wo der NAV liegen wird, ist schwer zu prognostizieren, Adler rechnet aber mit einem absoluten Wert von 1,25 Milliarden Euro.

Dabeibleiben!

DER AKTIONÄR hatte Adler im Mai 2016 bei 11,40 Euro zum Kauf empfohlen. Das vorläufige Kursziel liegt bei 16 Euro, der Stoppkurs bei 12,80 Euro. Im Best-Case-Szenario steigt die Aktie in Richtung 18 Euro und damit um 30 Prozent.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: