Wincor Nixdorf
- Andreas Deutsch - Redakteur

AKTIONÄR-Empfehlung: Jetzt kommt die Übernahme - Aktie geht durch die Decke

Ein Übernahmeangebot durch den US-Konkurrenten Diebold hat die Aktien von Wincor Nixdorf am Montag vorbörslich kräftig angetrieben.

Beim Broker Lang & Schwarz (L&S) schießt der Kurs im Vergleich zum Xetra-Schluss am Freitag um 11,3 Prozent auf 51,00 Euro nach oben. Der Grund: Was bereits avisiert wurde, wird nun konkret: Diebold bietet 38,98 Euro in bar sowie 0,434 Diebold-Anteile für jede Aktie des MDAX-Konzerns. Damit werde eine Wincor-Nixdorf-Aktie laut Angebotsprospekt mit 52,50 Euro bewertet. Der tatsächliche Preis hängt aber vom aktuellen Diebold-Kurs sowie dem Euro-Dollar-Verhältnis ab. Der Unternehmenswert inklusive Schulden liege damit bei 1,7 Milliarden Euro.

Wincor Nixdorf hat seit Monaten mit einer schwächeren Nachfrage nach Geldautomaten zu kämpfen, da die Banken sich aufgrund teurer Neuregulierungen bei Investitionen zurückhalten. Normalerweise sollte ein Geldautomat alle sieben Jahre ausgetauscht werden. Seit der Finanzkrise sind nun sieben Jahre vergangen, passiert ist noch nicht viel.

Verkaufen

Aus Sicht des AKTIONÄR ist es nicht sinnvoll, auf ein höheres Übernahmeangebot seitens Diebold zu warten. Wincor-Aktionäre nutzen den Kurssprung und verkaufen ihre Anteile.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: