Twitter
- Werner Sperber - Redakteur

Aktien-Spezialisten: Twitter ist eine einzige Enttäuschung

Die Sachkenner von Börse Online erinnern an das Versprechen der damaligen Verantwortlichen von Twitter, die beim Börsengang im Jahr 2013 versprochen hatten, spätestens im Jahr 2015 Gewinne zu erwirtschaften. Danach folgte eine Enttäuschung der anderen. Das Jahr 2015 endete für den Kurznachrichtendienst mit einem horrenden Verlust von 521 Millionen Dollar. Zudem sank die Zahl der Nutzer im Schlussquartal erstmals seit dem Börsengang.

Im ersten Quartal des laufenden Jahres stieg diese Zahl zwar wieder leicht an, doch die schwache Ergebnisentwicklung blieb. Das Unternehmen gab sehr viel Geld für Marketing und Vertrieb sowie zur Erhöhung des Datenverkehrs aus, was erneut zu einem Verlust führte. Deswegen raten die Sachkenner von Börse Online die mit einem KGV von 26 für das nächste Jahr bewertete Aktie nur zu beobachten. Das Kursziel beträgt 15 Euro und der Stop-Loss sollte bei 11,90 Euro gesetzt werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Twitter stürzt ab – Das sind die 3 Gründe

Der pakistanische Verteidigungsminister droht nach Fake-News auf Twitter mit Atombomben und der künftige amerikanische Präsident nutzt Twitter als sein offizielles Sprachrohr. An medialer Beachtung fehlt es der Social-Media-Platform im Moment nicht. Auch an der Börse sorgte Twitter mit einem 18 … mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Twitters Alleinstellungsmerkmal ist große Chance

Twitter ist unter den sozialen Netzwerken noch immer eine Macht. Die Nutzerzahlen wachsen zwar nur noch leicht (1,3 Prozent) – sind aber weiterhin beeindruckend. 317 Millionen monatliche Nutzer, täglich mehr als eine halbe Milliarde Tweets und rund 83 Prozent aller Spitzenpolitiker sind auf der … mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Salesforce ist raus – Twitter bricht ein

Twitter ist nach wochenlangen Spekulationen über eine mögliche Übernahme wieder auf sich allein gestellt. Der SAP-Rivale Salesforce, der als letzter potenzieller Käufer für den schwächelnden Kurznachrichtendienst galt, zog sich laut Salesforce CEO Marc Benioff aus den Gesprächen zurück. mehr