Lufthansa
- Werner Sperber - Redakteur

Aktien-Spezialisten: Darum fliegt die Lufthansa aus dem Musterdepot

Die Verantwortlichen für das Trading-Musterportfolio des Hanseatischen Börsendienst erklären, die Deutsche Lufthansa hat mit den Passagierzahlen für Mai enttäuscht. Die Analysten von Kepler Cheuvreux vermuten, die Fluggesellschaft verliert Fluggäste an Wettbewerber. Entsprechend könnte der Vorstand der Lufthansa melden müssen, das Gewinnziel für das laufende Jahr zu verfehlen. Deshalb haben die Analysten ihr Kursziel von 14 auf 8,50 Euro gesenkt.

Die Verantwortlichen für das Trading-Musterportfolio des Hanseatischen Börsendienst sind antizyklisch und deshalb bei einem bereits niedrigen Kurs eingestiegen. Nach der Vorlage der Passagierzahlen und dem Analystenkommentar ist die Position mit einem Verlust von drei Prozent zu 11,21 Euro ausgestoppt worden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa: Das bringt das Jahr 2018

Der DAX-Überflieger des Jahres 2017 startet eher gemächlich in das neue Börsenjahr. Aus charttechnischer Sicht ist aktuelle Konsolidierungsphase durchaus gesund. Doch wie sieht es fundamental für Lufthansa aus? DER AKTIONÄR zeigt auf, was die Experten von der Kranich-Airline für 2018 und 2019 … mehr