Lufthansa
- Werner Sperber - Redakteur

Aktien-Spezialisten: Darum fliegt die Lufthansa aus dem Musterdepot

Die Verantwortlichen für das Trading-Musterportfolio des Hanseatischen Börsendienst erklären, die Deutsche Lufthansa hat mit den Passagierzahlen für Mai enttäuscht. Die Analysten von Kepler Cheuvreux vermuten, die Fluggesellschaft verliert Fluggäste an Wettbewerber. Entsprechend könnte der Vorstand der Lufthansa melden müssen, das Gewinnziel für das laufende Jahr zu verfehlen. Deshalb haben die Analysten ihr Kursziel von 14 auf 8,50 Euro gesenkt.

Die Verantwortlichen für das Trading-Musterportfolio des Hanseatischen Börsendienst sind antizyklisch und deshalb bei einem bereits niedrigen Kurs eingestiegen. Nach der Vorlage der Passagierzahlen und dem Analystenkommentar ist die Position mit einem Verlust von drei Prozent zu 11,21 Euro ausgestoppt worden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa: War das der Befreiungsschlag?

Die Lufthansa schien in einer Konsolidierungsphase festzustecken. So war der DAX-Titel etwa zuletzt erneut am Sprung über die charttechnisch wichtige Marke von 20,00 Euro gescheitert. Am Freitagnachmittag ging es aber wieder deutlich bergauf. Der Grund für den deutlichen Kursanstieg war eine … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Die Lufthansa ist … gescheitert

Die Lufthansa hat bei ihrem Vorstoß, das Wachstum an deutschen Flughäfen zu begrenzen, um für einen zukünftig reibungsloseren Ablauf und somit weniger Ausfälle und Verspätungen zu sorgen, gescheitert. Indes ist auch die Aktie des europäischen Branchenprimus an einem wichtigen Widertand – vorerst – … mehr