Adidas
- Werner Sperber - Redakteur

Aktien-Profis: Adidas bleibt anziehend

Die Fachleute der Capital-Depesche erinnern an die eine Million Trikots des Deutschen Fußball Bundes (DFB) welche Adidas im Fußball-Europameisterschaftsjahr 2012 verkauft hat. In diesem Jahr veräußerte das Unternehmen von diesen DFB-Leibchen bereits 1,3 Millionen Stück weltweit. Der Vorstand erwartet in der Fußball-Sparte einen Anstieg des Umsatzes um etwa 14 Prozent auf den Rekordwert von 2,5 Milliarden Euro.

Für eine vierjährige Verlängerung des Ausrüstervertrages mit dem DFB muss Adidas ab 2018 nun allerdings 50 anstatt der bislang geltenden 25 Millionen Euro pro anno zahlen. Die Anleger sorgten dennoch für einen Kursanstieg, denn zuvor waren noch höhere Beträge befürchtet worden. Die Fachleute der Capital-Depesche raten dazu, die Gewinne laufen zu lassen und die mit einem KGV von 24 für das nächste Jahr bewertete Aktie zu halten. Der Stoppkurs sollte bei 108 Euro gesetzt werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Adidas vs. Nike: Genickbruch

Es war das Jahr der Sportartikelhersteller – im positiven wie im negativen Sinn. Während die Adidas-Aktie vom Anfang des Jahres bis zum Herbst kein Halten kannte, brach Nike ein. Wendet sich 2017 das Blatt? mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Adidas: Klare Ansage an Reebok

Adidas ist die beliebteste Marke der Deutschen, und die Aktie ist der Top-Wert 2016 im DAX. Doch darauf will sich der neue Chef Kasper Rorsted nicht ausruhen. An Reebok will Rorsted festhalten, stellt aber klare Forderungen. mehr