ZALANDO
- Marion Schlegel - Redakteurin

Aktien-Musterdepot-Wert Zalando weiter auf Rekordjagd – wie geht es weiter?

Die Schweizer Bank Credit Suisse setzt 2016 am Aktienmarkt auf die Profiteure einer guten europäischen Binnennachfrage. Zu diesen zählt Analyst Andrew Garthwaite unter anderem die Aktien der Autobauer Fiat Chrysler und Renault sowie der Zulieferer Continental, Leoni und Valeo. Auch der Online-Modehändler Zalando und der Modekonzern Hennes & Mauritz (H&M) gehören zu den Favoriten des Experten, wie er in einer Studie vom Freitag ausführt. Angesichts einer wachsenden Wirtschaft sollten zudem die Investitionen der Unternehmen steigen, was dem Softwarekonzern SAP zugutekommt.

Weitere Kaufempfehlungen, ein Skeptiker

Den Online-Modehändler Zalando haben zuletzt auch einige andere Analysten näher unter die Lupe genommen. Dabei präsentieren sich die US-Bank Citigroup sowie das Bankhaus Lampe weiterhin zuversichtlich. Citigroup hat die Einstufung für Zalando auf „Buy“ mit einem Kursziel von 45 Euro belassen. Er beurteile den allgemeinen Bekleidungssektor weiter positiv, so Analyst Assad Malic. Zalando investiere weiter in Wachstum. Das Papier zähle zu seinen bevorzugten Werten.

Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat Zalando ebenfalls mit "Kaufen" und einem Kursziel von 47,00 Euro neu in die Bewertung aufgenommen. Als Betreiber des größten europäischen Online-Shops für Mode in Kombination mit hoher technologischer Kompetenz sollte Zalando überproportional von der zunehmenden Digitalisierung des Modemarktes profitieren, erklärte Analyst Peter Steiner. Bei einem jungen Unternehmen wie Zalando priorisiere er Umsatzwachstum vor Gewinnentwicklung.

Skeptisch zeigt sich jedoch die französische Investmentbank Exane BNP Paribas. Die Experten haben zwar das Kursziel von 25 auf 27 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underperform" belassen. Analyst Graham Renwick begründete die Zielerhöhung in einer Studie vom Freitag mit einer zeitlichen Anpassung im Bewertungsmodell. Die Aktien des Online-Modehändlers erschienen aber weiterhin überbewertet, schrieb der Experte.

DER AKTIONÄR schließt sich der negativen Einschätzung allerdings nicht an. Vor Kurzem hat Zalando bei 36,41 Euro ein neues Rekordhoch erreicht. Damit ist der seit einigen Wochen gestartete Aufwärtstrend weiter intakt. Der Wert bleibt im Aktien-Musterdepot. Ein Stopp bei 28,50 Euro sichert nach unten ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Tamara Bauer | 0 Kommentare

Angriff auf Amazon: Jetzt legt Zalando nach!

Ware in den Warenkorb, beim Check-Out noch schnell auf „Express Versand“ geklickt und schon ist die Bestellung spätestens am nächsten Tag – wenn nicht sogar noch am gleichen Tag – beim Kunden. Der Wettbewerb der Internetgiganten um Lieferzeiten und damit gleichbedeutend der Kundenzufriedenheit wird … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

BO: Zalando ist auf dem Weg zum Rekordhoch

Börse Online verweist auf den stärker gewordenen Wettbewerb. Dennoch übertraf Zalando mit den vorläufigen Wachstums-Zahlen für das zweite Quartal des laufenden Jahres die Schätzungen der Analysten. Finanzvorstand Rubin Ritter begründete das mit einer verbesserten Effizienz, verwies auf weitere … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Euro am Sonntag: Zalando wird zum Übernahmekandidaten

Die Euro am Sonntag verweist auf die überraschend starken vorläufigen Zahlen von Zalando für das zweite Quartal des laufenden Jahres sowie den anschließenden Kurssprung. Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um rund ein Viertel auf 924 Millionen Euro und das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern … mehr