Aurelius
- Markus Horntrich - Chefredakteur

Aktien-Musterdepot: AURELIUS wird zum Big Player im Chemie-Markt

Aurelius hat die Übernahme des Produktionsstandorts Norwich von Bayer CropScience plangemäß abgeschlossen. Die neue Tochter firmiert unter dem Namen Briar Chemicals. Die Aurelius-Aktie steht unmittelbar vor einem neuen Hoch.

Die Aurelius AG hat die geplante Übernahme des Produktionsstandorts Norwich von Bayer CropScience abgeschlossen. Dadurch haben sich die Aktivitäten des Münchener Konzerns im Bereich Spezialchemie auf über 200 Millionen Euro Umsatz erhöht. Das ab 1. September 2012 als Briar Chemicals Ltd. firmierende Unternehmen für Pflanzenwirkstoffe und Spezial-Industriechemikalien ist nach ISOCHEM/FRAMOCHEM und CalaChem für Aurelius das dritte wichtige Standbein im Chemiegeschäft.

Schwerpunkt-Bereich

„Chemie hat sich für uns zu einem echten Schwerpunkt entwickelt. Wir erwirtschaften mit unseren Töchtern bereits jetzt erfreulich positive Ergebnisse. Vor allem in den Marktsegmenten Pharma- und Pflanzenwirkstoffe sehen wir großes Potenzial", so Aurelius-Chef Dr. Dirk Markus. „Bei unseren beiden Spezialchemie-Töchtern ISOCHEM und CalaChem konnten wir die operative Ergebnissituation in den letzten Jahren durch Einführung von Neuprodukten und die Etablierung neuer Geschäftsfelder deutlich steigern." Ab 1. September 2012 konzentriert sich die neue Briar Chemicals Ltd. Auf die Erweiterung des Produktportfolios und den Ausbau der Auftragsproduktion für Drittkunden. Investitionen in eine Abwasserkläranlage und eine Multiproduktionsanlage werden die Zukunftsfähigkeit der Briar Chemicals und ihrer ca. 250 Mitarbeiter langfristig sichern. Die inzwischen erfolgreich ausgebaute Vertriebskompetenz der ebenfalls im Markt für Spezialchemie tätigen Konzerntöchter ISOCHEM und CalaChem sollten es ermöglichen, im Bereich Spezialchemie in Zukunft schneller als der Markt zu wachsen."

Aktie im Aufwärtstrend

Bei der Aurelius-Aktie zeigt sich ein intakter langfristiger Aufwärtstrend. Sie notiert im Bereich ihres 4-Jahres-Hochs, wird aber von der leicht aufwärts gerichteten Widerstandslinie bei aktuell 36,49 Euro daran gehindert, das Hoch bei 45 Euro in Angriff zu nehmen. Kann Aurelius die angesprochene Widerstandslinie nach oben durchbrechen, wäre die 45-Euro-Marke das nächste Ziel. Nach unten ist der Wert durch den Aufwärtstrend und die horizontale Unterstützung bei 30 Euro doppelt abgesichert.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| David Vagenknecht | 0 Kommentare

Aurelius auf Einkaufstour

Das Beteiligungsunternehmen Aurelius hat heute seine Bücher für die ersten neun Monate 2018 geöffnet. Anleger können zufrieden sein. Der Konzern erreicht eine gute operative Ergebnisentwicklung und bestätigt den positiven Ausblick für das Gesamtjahr 2018. mehr