- DER AKTIONÄR

Aktien für die Watchlist

Ein Chart sagt mehr als tausend Worte - glauben zumindest Technische Analysten. Vor diesem Hintergrund sollten Anleger die Aktien von Progeo, GFK und Orbital Sciences genauer unter die Lupe nehmen.

Ein Chart sagt mehr als tausend Worte - glauben zumindest Technische Analysten. Vor diesem Hintergrund sollten Anleger die Aktien von Progeo, GFK und Orbital Sciences genauer unter die Lupe nehmen.

Gute Laune

Auch wenn es nicht an der momentanen Nachrichtenlage in der Wirtschaft liegen kann - die Stimmung der deutschen Verbraucher hat sich laut einer Umfrage der GFK im Februar verbessert. Dass die Stimmung der GFK-Aktionäre gut ist, ist dagegen keine große Überraschung. Anfang März gelang dem Papier der Break des Widerstandes bei 30 Euro, damit ist der Weg nach oben frei. Anleger, die noch nicht investiert sind, sollten für den Einstieg einen möglichen Pullback auf die Ausbruchslinie abwarten. Aus fundamentaler Sicht sind die Aktien mittlerweile ambitioniert bewertet.

Großautrag

Die Progeo-Tochter Geologger Systems hat einen Auftrag im Wert von rund 1,2 Millionen Euro zur Lieferung und Installation eines Dichtungskontrollsystems für die 170.000 Quadratmeter große Deponie Hollandse Brug in der Provinz Noordholland erhalten. Die Aktie liegt mittlerweile mehr als 75 Prozent im Plus und krazte in den vergangenen Tagen sogar an der 4-Euro-Marke. Das war allerdings etwas zu viel des Guten und daraus resultiert auch die jüngste Konsolidierung. Eine generelle Trendwende ist aber nicht in Sicht, zumal der Rücksetzer zum Wochenanfang - die Aktien gaben im Tief bis auf 3 Euro nach - von mutigen Anlegern sofort zum Positionsaufbau genutzt wurde.

Fehlschlag

Bei Orbital Sciences läuft es derzeit nicht so toll: Erneut ist ein Test des von Orbital für die US-Regierung entwickelten Raketenabwehrsystems fehlgeschlagen. Schon im Dezember hatte ein misslungener Test zu Kursabschlägen bei der Aktie gesorgt. Probleme gäbe es aber weniger mit den Raketen, als vielmehr mit den Starteinrichtungen, so ein Sprecher. Am Mittwoch meldete die Firma einen höheren Gewinn, gab gleichzeitig jedoch einen verhaltenen Geschäftsausblick auf 2005. Charttechnisch sieht es besser aus, denn die Titel sind im Zuge der guten Quartalszahlen auf den höchsten Stand seit Mitte Dezember gestiegen. Ein Rückfall auf die Unterstützung im Bereich 9,75/10 Dollar ist zwar immer noch möglich, aber unwahrscheinlich.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV