Barrick Gold
- Werner Sperber - Redakteur

Aktien-Experten: Barrick Gold ist der Gewinner

Die Fachleute der Platow Börse erklären, Barrick Gold ist mit einer Fördermenge von 6,1 Millionen Unzen (31,1 Gramm) im vergangenen Jahr und einem Umsatz von gut neun Milliarden Dollar das weltgrößte Goldminen-Unternehmen. Allerdings ist die kanadische Firma in den vergangenen Jahren geschrumpft und wird dies wohl auch im laufenden Jahr tun. In den vergangenen beiden Jahren erwirtschaftete Barrick Gold Verluste.

Nach dem sich erholenden Goldpreis sorgt jedoch genau diese Schrumpfung für die größte Kursfantasie. Denn dadurch beziehungsweise durch zahlreiche Kooperationen und Verkäufen von Anlagen möchte der Vorstand die sehr hohen Schulden senken. Auf diesem Weg kommt Barrick in großen Schritten voran: Zum 31. Dezember 2014 bilanzierte das Unternehmen noch Verbindlichkeiten von mehr als 21 Milliarden Dollar. Zum 31. März 2016 waren es nur mehr 15,9 Milliarden Dollar. Zudem senkt Barrick Gold auch die Kosten für die Produktion. Die viel beachtete Kenngröße all-in sustaining costs, also die nachhaltigen und unverzerrten Produktionskosten, sanken im vergangenen Jahr auf 831 Dollar je Feinunze und sollen sich in diesem Jahr auf 810 bis 760 Dollar verringern. Im ersten Quartal 2016 beliefen sich diese Kosten bei 1,3 Millionen geförderten Unzen sogar nur auf je 706 Dollar. Damit ist Barrick Gold schon jetzt einer der kostengünstigsten Minenbetreiber unter den Goldproduzenten.

Solange das Unternehmen weiter die Kosten senkt, steigt der Gewinn selbst dann, wenn der Goldpreis lediglich stabil bleibt. Im laufenden Jahr dürfte der Konzern also die Trendwende schaffen und wieder verdienen: Die Kurs-Gewinn-Verhältnisse für dieses und nächstes Jahr schätzen die Fachleute der Platow Börse auf 55 beziehungsweise 30. Auch das hohe Momentum der Aktie macht Mut: Die Notierung hat den im Jahr 2011 begonnenen Abwärtstrend im Januar 2016 gebrochen und legt seither stärker zu als der Goldpreis selbst. Risikobereite Anleger sollten die Aktie daher in den USA kaufen und den Stoppkurs bei 14,80 Dollar setzen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Barrick Gold on fire

Die Woche stand beim Goldpreis im Zeichen der Konsolidierung. Nach dem Anstieg über den ersten Widerstand bei 1.220 Dollar ging es bislang seitwärts. Doch das sollte nur die Ruhe vor dem Sturm sein. Einige Minen signalisieren bereits einen Boden. Bei anderen steht noch einiges an Arbeit bevor. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Hier gibt's Probleme

Der südafrikanische Staat Sambia will seine Schulden reduzieren. Die Idee: Höhere Steuern auf Minenunternehmen, die in dem Land tätig sind. Trotz Protesten der Minenunternehmen will die Regierung daran fest halten, da man auf Regierungsseite sicher sei, die Unternehmen würden dennoch weiter ihre … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Das endgültige Aus

Der weltgrößte Goldproduzent hatte das Mega-Projekt schon länger ad acta gelegt. Freilich, die Pläne für Pascua-Lama dürften noch in der Schublade schlummern. Doch selbst bei einem höheren Goldpreis dürfte es nun schwer werden, da Projekt wiederzubeleben. Ein chilenisches Gericht sprach jetzt ein … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Hier sind die Zahlen!

Der weltgrößte Goldproduzent Barrick Gold gab heute Nacht die Produktionszahlen für das dritte Quartal bekannt. Vor allem aufgrund einer höheren Produktion Barrick Nevada, also vor allem Cortez, hat Barrick die Produktion im Vergleich zum zweiten Quartal um acht Prozent auf 1,15 Millionen Unzen … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Verstörend!

Barrick Gold macht einen Schachzug. Und was für einen: Der Konzern will mit Randgold zusammengehen. Auf den ersten Blick überrascht der Schachzug, kündigte doch Barrick erst vor wenigen Jahren den Rückzug aus Afrika an. Doch die Qualität der Randgold-Assets ist deutlich höher als die der … mehr