Drillisch
von Andreas Deutsch - Redakteur

Die Prognosen der Profis

In seiner Serie "Tipps von den Experten - was die Profis jetzt kaufen" fragte DER AKTIONÄR regelmäßig Börsenfachleute nach ihren persönlichen Favoriten. In seiner Reihe "Die Prognosen der Profis" geht DER AKTIONÄR noch weiter: Wie entwickelt sich die Börse? Welche Risiken gibt es? Wo locken Chancen?

Daniel Bernecker, Herausgeber vom Aktionärsbrief, sieht den Markt aktuell in guter Verfassung. "Je nach Nachrichtenlage kann sich die Volatilität erhöhen, aber der positive Trend ist intakt", sagt Bernecker. "Ich erwarte, dass wir die Hochs in den Indizes im Laufe des Sommers testen. Allerdings wäre ich überrascht, wenn wir nach oben ausbrechen würden. Das würde nicht zum saisonalen Muster passen." Die Unternehmenszahlen liefern laut dem Profi nicht genug Perspektive, um dem Markt im Moment einen Schub zu geben. "Das gilt für die Wall Street und für Europa." Für den Herbst erwartet Bernecker feste Kurse beziehungsweise neue historische Spitzenstände im Dow Jones, S&P 500 und im DAX.

"Anleger reagieren reflexartig mit Kaufstopp"

"Die Risiken für den Aktienmarkt ergeben sich nicht aus den fundamentalen Daten, sondern aus immer wieder aufflackernden altbekannten Themen wie der Euro-Krise oder der Konjunktur", meint der Profi. "Die Anleger sind extrem sensibilisiert und reagieren reflexartig mit Kaufstopp."

Spezialitäten im Blick

Im Moment kauft Bernecker Werte, "deren Trend stabil ist und die sich besser entwickeln als der Markt. Gerade bei den Spezialitäten sind das Werte wie LPKF, Drillisch oder im Ausland Phillips."

| Michael Schröder | 0 Kommentare

Roter Oktober: Bei BMW, Commerzbank, Cancom, C.A.T. Oil, Drillisch, Nordex, HeidelbergerDruck und Co drohen massive Verkaufssignale – Hält die 9.000 im DAX?

Während viele europäische Länder in den vergangenen Monaten einen Schwächeanfall nach dem anderen erlebten, zeigte sich die deutsche Wirtschaft zuletzt robust. Doch nun wendet sich das Blatt. Die Börse reagiert verschnupft. Enttäuschende Nachrichten zur Industrieproduktion haben DAX und Co heute … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.