Cancom
- Werner Sperber - Redakteur

Akionärsbrief: Cancom bietet auch Übernahmefantasie

Der Aktionärsbrief erklärt, im zweiten Quartal des laufenden Jahres haben Investitionen in Hardware die Gewinnspanne der Cloud-Sparte von Cancom auf weniger als 20 Prozent gedrückt (Cloud bedeutet, Rechnerkapazitäten über ein Netzwerk bereitzustellen). Daraufhin sank der Aktienkurs deutlich. Im dritten Quartal dürfte diese Marge wieder auf mehr als 20 Prozent steigen. Das auf Dienstleistungen für die Informationstechnologie (IT) spezialisierte Unternehmen dürfte die Schätzungen der Analysten für das laufende dritte Quartal und das Gesamtjahr klar übertreffen. Diese Analysten schätzen, der Umsatz werde im Gesamtjahr um neun Prozent zulegen. Die Analysten von Hauck & Aufhäuser schätzen, wegen der starken Pipeline würde Cancom im nächsten Jahr um 15 Prozent wachsen.

 

Zudem gibt es Übernahme-Fantasien, denn Cancom ist eben ein wachstumsstarker und bedeutender Anbieter von Cloud-Diensten für Privatkunden. Die Risikokapital-Firma Apollo Global bietet für die vergleichbare Firma Rackspace einen Preis, der einem KGV von 30 entspricht. Das KGV von Cancom für das nächste Jahr beträgt 15. Die Verantwortlichen für das Übernahme-Musterportfolio von Der Aktionärsbrief nehmen Cancom auf und erwarten bis zum Jahresende einen Kurs von deutlich mehr als 50 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Top-Gewinner Cancom: Die Bullen sind zurück

Die Aktie des IT-Dienstleisters Cancom setzt sich zur Wochenmitte mit einem zweistelligen Kursplus an die Spitze des TecDAX. Grund dafür sind optimistische Aussagen vom Management sowie gute Fundamentaldaten. Das positive Sentiment dürfte den engagierten Shortsellern bei Cancom nicht gefallen – … mehr
| David Vagenknecht | 0 Kommentare

Cancom nach Zahlen: Das raten die Analysten

Den TecDAX-Titel haben nach den Quartalszahlen weitere Analysten unter die Lupe genommen. Nach der Baader Bank legen jetzt auch die Privatbank Berenberg sowie das Analysehaus Warburg Research negative Studien nach. Das Papier bleibt volatil, schlägt sich aber in einem schwachen Gesamtmarkt wacker. mehr