Ajax Amster.
- Jochen Kauper - Redakteur

Ajax Amsterdam: Königlicher Auftritt bei den Königlichen – Aktie geht durch die Decke

Ajax Amsterdam hat am Dienstag in der Champions League Real Madrid mit 4 zu 1 geschlagen und damit den Einzug ins Viertelfinale geschafft. 10,5 Millionen Euro fließen damit in die Kasse von Ajax. Noch dazu geht das Schaulaufen der jungen Ajax-Talente in der Königsklasse weiter. Die Aktie legt am Mittwoch zweistellig zu.

Fußball-Aktien sind längst nicht mehr nur ein Investment für echte Fans. Während die Automobilindustrie unter dem Dieselskandal und den riesigen Investitionen in neue Antriebsformen ächzt und die Banken von den jungen wilden Fintechs herausgefordert werden, stehen die Fußballvereine auf der Sonnenseite. Die Transfersummen gehen durch die Decke und die steigenden Fernsehgelder geben den Klubs immer mehr finanziellen Spielraum. Entscheidend bei der Auswahl für den Anleger ist das Klub-Management.

Neben Borussia Dortmund ist Ajax Amsterdam hervorragend aufgestellt. Der Club aus der Eredivisie steckt seit Jahren viel Geld und Manpower in die Ausbildung junger Fußballtalente. Durch die entstandenen Extra-Einnahmen aus dem dem Champions-League-Gewinn 1995 wurde die Ajax-Talentschmiede „De Toe­komst“ („Die Zukunft“) ausgebaut.

Starker Auftritt

Am Dienstag zeigte das Team von Trainer Erik ten Hag seine ganze Klasse. Ajax fegte den Champions-League-Seriensieger aus dem eigene Stadion. 10,5 Millionen Euro fließen in die Kassen von Ajax. Das sind 3,5 Prozent der aktuellen Börsenbewertung. Nicht zu vergessen ist die Tatsache, dass die Marktwerte von Donny van de Beeck, Kasper Dolberg und Hakin Ziyech sicherlich weiter nach oben schnellen werden.

Nach Frenkie de Jong wird Matthijs de Ligt von den europäischen Top-Clubs gejagt. Laut Transfermarkt.de hat de Ligt einen Marktwert von 65 Millionen Euro. Der gesamte Kader, der in der Bilanz nur mit 89 Millionen Euro angesetzt ist, kommt laut Transfermarkt.de auf einen Wert von 369 Millionen Euro. Zum Vergleich: Der Börsenwert des Konzerns, der frei von Nettoschulden ist, beträgt „nur“ 300 Millionen Euro.


Sportliche Depotbeimischung
Die Talentschmiede Ajax Amsterdam ist im Vergleich zu Borussia Dortmund die etwas spekulativere Wahl. Upside-Potenzial hat die Aktie durch weitere Erfolge in der Champions League und durch mögliche Transfers von de Ligt oder Dolberg. Für einen Neueinstieg sollten Anleger einen Rücksetzer abwarten und nicht in die steigenden Kurse hinein kaufen.

Die Aktie von Ajax Amsterdam wurde in Der Aktionär Ausgabe 05/2019 empfohlen. Kursziel 19,50 Euro.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Ajax Amsterdam: Wann kommt der nächste Monster-Deal?

Das Schaulaufen der jungen Ajax-Talente in der Königsklasse weiter. Im Viertelfinale bekommt es der Club aus der niederländischen Eredivisie mit Juventus Turin zu tun. Eine schwere Aufgabe. Für Ajax Amsterdam in der aktuellen Form allerdings nicht unlösbar. Hier können die jungen wilden einmal mehr … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Mega-Deal für Ajax Amsterdam: Die Aktie bricht aus

Es war über Wochen hinweg eine der heißesten Spekulationen im europäischen Fußball: Wohin wechselt das Mega-Talent Frenkie de Jong? Manchester City, Paris und Barcelona hatten offenbar allesamt Interesse. Nun wechselt der Ajax-Spieler für 75 Millionen Euro zum Messi-Club Barcelona – und die … mehr