Aixtron
- Michael Schröder - Redakteur

Aixtron-Aktie: Chance auf schnelle 20 Prozent

Seit Mitte September hat die Aixtron-Aktie rund 30 Prozent am Wert eingebüßt. Dabei ist der Kurs von 13,48 auf 9,56 Euro eingebrochen. Der Spezialanlagenbauer leidet zwar weiter unter einer verhaltenen Investitionsnachfrage. Dennoch erscheint eine Gegenbewegung überfällig.

DER AKTIONÄR hat bereits berichtet, dass Aixtron neben Zahlen für das dritte Quartal Ende Oktober auch eine Kapitalerhöhung um rund zehn Prozent des Grundkapitals bekannt gegeben hat. Die Aachener investieren insbesondere in Technologien zur Herstellung von Hochleistungselektronik, Organischen LEDs und Anwendungen in der Halbleiterindustrie. Der niedrige Auftragsbestand lässt für die nächsten beiden Quartale zwar noch kein deutliches Wachstum erkennen. Nach dem jüngsten Kursrückgang von rund 30 Prozent sollte davon jedoch schon vieles eingepreist sein.

Aus charttechnischer Sicht bietet sich ein interessantes Bild. Ähnlich wie im April drehte die Aktie nun wieder im Bereich von 9,50 Euro nach oben. Ausgehend von diesem Doppelboden könnte die TecDAX-Aktie nun erneut eine Gegenbewegung in Richtung 12,50 Euro starten. Daraus resultiert eine Trading-Chance von rund 20 Prozent. Im Frühjahr kletterte der Kurs sogar bis 13,76 Euro. Ein Stopp bei 9,30 Euro sichert neue und alte Positionen ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsen-Experten: Aixtron kaufen!

Fuchs Kapitalanlagen erklärt, die US-Behörde Committee on Foreign Investment in the United States (CFIUS) möchte die Übernahme der deutschen Aixtron SE durch die chinesische Grand Chip Investment (CGI) wegen „nationaler Sicherheitsbedenken“ verhindern. Der scheidende US-Präsident Barack Obama muss … mehr