Aixtron
- Martin Weiß - stellv. Chefredakteur

Aixtron: Stimmungsumschwung treibt Aktie an TecDAX-Spitze

Steht der gebeutelten LED-Branche der ersehnte Aufschwung bevor? Die Anleger dürfen hoffen, nachdem der US-LED-Hersteller Cree seine Prognosen erhöht hat. Aber es gibt auch einen Haken an der Sache.

Aixtron weiten am Mittwoch die Gewinne vom Vortag aus und steigen um 4,6 Prozent auf 10,69 Euro und damit auf den höchsten Stand seit Ende Januar. Am Vortag hatte der größte US-Hersteller von LED-Leuchten, Cree, die Umsatz- und Gewinnprognose für sein am 31. März endendes drittes Quartal erhöht und zudem eine LED präsentiert, die zu Preisen unter zehn Dollar über die die Baumarktkette Home Depot vermarktet werden soll.

Ist das die Trendwende?

Die Reaktion der deutschen Anleger (bei Aixtron) auf die Meldung überrascht nicht, denn die Cree-News ist etwas, worauf sie schon sehr lange gewartet haben: Ein Hoffnungsschimmer für die am Boden liegende Branche. Bei Cree löste die Nachricht einen regelrechten Ansturm auf die Aktie aus. Der Titel schloss am Dienstag bei weit überdurchschnittlichen Umsätzen 14 Prozent höher bei 51,16 Dollar. Erste Taxen im vorbörslichen Geschäft sprechen für eine Fortsetzung des Aufschwungs zur Wochenmitte.

Was Aixtron betrifft, ist die Frage nach der Nachhaltigkeit des Aufschwungs berechtigt. Die Westdeutschen produzieren keine LEDs, sondern die zu deren Produktion benötigten MOCVD-Reaktoren. Analyst Thomas Becker von der Commerzbank sieht genau hier den Haken. In seiner Mitteilung vom Mittwoch ("Add", Ziel: 11 Euro) schreibt er, dass sich "direkte Auswirkungen auf den deutschen Hersteller von LED-Produktionsanlagen" nicht ergäben.

Damit liegt der CoBa-Analyst natürlich richtig. Nach einer nichr enden wollenden Flut an Meldungen über rückläufige Umsätze, einbrechende Gewinne, gestrichene Aufträge und Überkapazitäten, ist die Nachricht aber zumindest ein Lebenszeichen.

Fazit: Dem Kurs bei Aixtron hinterherzulaufen, erscheint wenig vielversprechend. Die Aktie ist seit dem Tief in der vergangenen Woche um 20 Prozent im Wert gestiegen und läuft nun an einen charttechnischen Widerstand (11,15 Euro) ran. Das nächste Kaufsignal wird erst mit einem Break generiert.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Faktor-Trade des Tages: Aixtron

Bei DER AKTIONÄR TV präsentiert die Redaktion des AKTIONÄR börsentäglich den "Trading-Tipp des Tages". Es handelt sich dabei um Faktor-Zertifikate auf Aktien, die kurz- bis mittelfristig vor einer starken Bewegung stehen – egal, ob nach oben oder nach unten. Heute ist dies Aixtron. mehr